Reiserücktrittsversicherung: So schützen Sie sich vor bösen Überraschungen

Reiserücktrittsversicherung: So schützen Sie sich vor bösen Überraschungen

Eine Reiserücktrittsversicherung kann Versicherte vor hohen Kosten schützen, sollte eine Reise aus unerwarteten Gründen nicht angetreten werden können. Zu den Umständen, die versichert werden, zählen unerwartete, schwere Krankheiten, eine zum Buchungszeitpunkt noch unbekannte Schwangerschaft, die Wiederholung einer Prüfung, die in vorherigen Versuchen nicht bestanden wurde oder ein Todesfall.

Sollte tatsächlich vor dem Reiseantritt eines der versicherten Ereignisse eintreten, ist es wichtig dieses der Versicherung unverzüglich zu melden und das Ereignis auch nachzuweisen, sei es mit einem Attest, einem Totenschein oder einer Bestätigung des Prüfungstermins.

Die Versicherung muss rechtzeitig abgeschlossen werden

Damit die Versicherung auch wirklich zahlt, muss der Abschluss rechtzeitig vor Reiseantritt erfolgen. 30 Tage vor Reiseantritt sollte der Vertrag unterschrieben sein und die Police vorliegen, wird die Reise kurzfristig und innerhalb dieses 30-Tages-Zeitraums gebucht, muss die Versicherung innerhalb von drei Werktagen nach der Buchung abgeschlossen werden. Als versichert gelten nur Ereignisse, die nach dem Vorliegen der Police eintreten.

Immer wieder kommt es zu Fällen, in denen Versicherungsnehmer mit den Gesellschaften um die Leistung streiten, teilweise sogar in Todesfällen. Schließlich sind die Versicherungen nicht mal in diesem Fall zwingend verpflichtet zu zahlen, es kommt ganz auf die Umstände an. Um diesen Situationen zu entgehen und gar nicht erst in die Bredouille zu geraten und trotz eingetretenem Ereignis auf Stornierungskosten sitzen zu bleiben, sollten bei dem Abschluss der Versicherung einige Aspekte beachtet werden.

Vergleichen ist das A und O bei Versicherungen

Ohne gründlich zu prüfen und zu vergleichen sollte keine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen werden, weshalb auch ein Abschluss direkt im Zuge der Buchung nicht zu empfehlen ist. Lieber direkt im Anschluss ein paar Angebote einholen, abwägen und die Versicherungsbedingungen genau prüfen.

Auch haben viele Leute bereits eine Reiserücktrittskostenversicherung, ohne dass es ihnen bewusst ist. Bei vielen Kreditkarten ist dieser Versicherungsschutz häufig schon mit eingeschlossen und ein weiterer Abschluss ist nicht zwingend nötig. Allerdings sollte der bestehende Schutz mit Erhalt der Kreditkarte überprüft werden, so sind die inkludierten Tarife häufig nicht die besten.

Lohnt sich ein Jahrestarif?

Möglicherweise kann es Sinn machen zu wechseln und eine Jahresversicherung abzuschließen. Diese lohnt sich für Vielreisende, die sich dann bei keiner Reisebuchung mehr Gedanken um den richtigen Schutz vor dem Reiserücktritt machen müssen. Auch bei besonders teuren Reisen kann es günstiger sein eine Jahresversicherung abzuschließen als eine Einzelpolice. Wird die Versicherung allerdings nur für eine Reise benötigt, muss vor Ablauf des Jahres unbedingt an die Kündigung gedacht werden, andernfalls verlängert sich der Vertrag um weitere zwölf Monate.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.