für Urlaubsreisen und Auslandsaufenthalte bis zu 365 Tagen
mawista Tarif-Finder
Ausländer in Deutschland
Deutsche im Ausland
mawista holiday
Reisekrankenversicherung für Urlaubsreisen

Wer benötigt eine Reisekrankenversicherung? Einfache Antwort: eigentlich jede Person bei Auslandsaufenthalten. Die Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse ist im Ausland meist unzureichend. Ein Rücktransport aus dem Ausland ist nie mitversichert, da hilft nur die Reisekrankenversicherung.


Reisekrankenversicherung für Urlaubsreisen und Auslandsaufenthalte bis zu einem Jahr

Reisekrankenversicherung - Vergleich

Die Beiträge und Bedingungen der verschiedenen Versicherungsgesellschaften sind recht unterschiedlich. Wir haben für Sie folgende Vergleiche zur Reisekrankenversicherung erstellt:

Jahres –
Reisekrankenversicherungen

für alle Reisen eines Jahres bis zu
56 Tagen je Reise mit automatischer Verlängerung

Zum Beispiel:
Einzelpersonen bereits schon ab 9,80 €
Familien bereits schon ab 19,60 €

Einmal –
Reisekrankenversicherungen

1 bis zu 365 Tage ohne Verlängerung


Zum Beispiel:
bereits ab 0,60 € je Tag
auch über 70 Jahre abschließbar



 

Reisekrankenversicherung für Urlaubsreisen

Urlaub bedeutet für viele die schönsten Wochen des Jahres, die am Strand, in den Bergen oder in einer neuen Stadt verbracht werden, ganz ohne die Gedanken an den Alltag zu Hause. Ob warm oder kalt, sportlich oder faul – jeder hat seine ganz eigenen Vorstellungen von Urlaub und Gedanken daran, dass etwas den Urlaub trüben könnten, werden meist ganz weit weg geschoben.

Notwendigkeit der Reisekrankenversicherung

Dabei ist es wichtig sich vor dem Urlaubsantritt Gedanken um mögliche Gefahren unterwegs zu machen und dementsprechend vorzusorgen. Schließlich kann es jedem zu jeder Zeit passieren, dass er unglücklich stürzt, in einen Unfall verwickelt wird oder erkrankt. Wenn dann ein Arzt aufgesucht wird, kann es schnell teuer werden. Außerhalb Europas besteht kein Krankenversicherungsschutz und selbst innerhalb Europas sind mit der sogenannten European Health Insurance Card (EHIC – Europäische Krankenversicherungskarte), die auf der Rückseite einer jeden gesetzlichen Krankenversicherungskarte aufgedruckt ist, nur Notfälle abgedeckt (in den EU-Ländern und einigen anderen europäischen Staaten). Sollte ein Rücktransport in die Heimat nötig werden, müssen Urlauber die Kosten selber tragen. 

Um sich vor einer hohen finanziellen Belastung zu schützen und bei jedem medizinischen Zwischenfall gut abgesichert zu sein, empfiehlt sich der Abschluss einer Reisekrankenversicherung für Urlaubsreisen. Auf diese Weise kann dem Urlaub entspannt entgegengeblickt werden.

Eine Reisekrankenversicherung kann einmalig für eine bestimmte Reise abgeschlossen werden, oder gleich für ein ganzes Jahr, falls mehrere Reisen geplant sind. Auch kann es günstiger sein eine Jahresversicherung abzuschließen, je nach Reisedauer und Anzahl der Reisen pro Jahr.

Was beim Abschluss einer Jahrespolice beachtet werden muss

Wer sich für eine Reisekrankenversicherung für das ganze Jahr entscheidet, der muss daran denken sie vor Ablauf des Jahres zu kündigen, falls sie danach nicht mehr gebraucht wird, andernfalls verlängert sie sich automatisch um ein Jahr. Die Kündigungsfrist liegt bei den meisten Versicherern zwischen einem und drei Monaten.

Die Versicherung gilt dann für beliebig viele Urlaubsreisen im Jahr, bis zu einer Dauer von 56 Tagen. Es können auch mehrmals im Jahr Urlaube mit einer Dauer von 56 Tagen verbracht werden, allerdings nicht am Stück.

Meist lohnt es schon ab zwei Reisen pro Jahr eine Jahrespolice abzuschließen. Neben einer eventuellen Ersparnis hat eine Jahrespolice aber noch einen Vorteil: Die Gedanken um den Versicherungsschutz entfallen, die Versicherung ist immer aktiv und der Urlauber immer geschützt und auf diese Weise ist selbst ein spontaner Wochenendtrip nach Russland, Italien oder Spanien bestens abgesichert. Außerdem sind die Jahrespolicen in der Regel mit um die 10 Euro für Einzelpersonen und um die 20 Euro für Familien wirklich günstig.

Für Rentner wird die Absicherung des Krankheitsfalls im Urlaub etwas teurer: Je nach Alter steigen die Preise für eine Police auf bis zu 80 Euro im Jahr.

Wichtig beim Abschluss einer Reise-Jahresversicherung ist die Überlegung, ob die Versicherung auch in den USA und Kanada gelten soll. Schließlich sind die Behandlungskosten in diesen beiden Ländern besonders teuer und Versicherungen, die diese beiden Länder inkludieren, kosten in der Regel fast doppelt so viel.

Einzelversicherung: Das sollten Urlauber bedenken

Bei einer Einzelversicherung lässt sich eher absehen, ob die Versicherung die Länder USA und Kanada mit abdecken soll oder nicht, da schließlich in dem Fall nur eine einzelne Reise versichert wird. Neben dem Zielland entscheiden hierbei auch die Länge der Reise und ebenfalls das Alter des Versicherten über den Preis für die Reisekrankenversicherung. Der Vorteil einer Einzelpolice ist, dass sie nicht mehr gekündigt werden muss. Sie gilt für die vorher angegebene Reisedauer und die Gültigkeit erlischt dann automatisch am angegebenen Tag. Eine tagesgenaue Abrechnung ist möglich und die meisten Tarife starten bei Preisen zwischen 1 Euro und 1,50 Euro pro Tag. Falls es passieren kann, dass die Reise unerwartet verlängert wird, sollte entweder direkt ein Tarif abgeschlossen werden, der das ermöglicht (diese sind selten und meist auch deutlich teurer), oder doch besser eine Jahresversicherung abgeschlossen werden, um auf Nummer Sicher zu gehen. Schließlich wäre es ärgerlich einen Urlaub spontan verlängern zu wollen und dann aber nicht mehr gut genug geschützt zu sein. Falls die Rückkehr sogar früher erfolgt als gedacht, können bei entsprechendem Nachweis die zu viel bezahlten Kosten erstattet werden.

Welche Besonderheiten gibt es?

Vorerkrankungen

Wichtig zu wissen ist, dass Vorerkrankungen nie mit abgedeckt sind. Sollte also eine Behandlung aufgrund einer bereits bestehenden Krankheit nötig werden, zahlt dafür keine Versicherung. Falls es sich jedoch um eine unerwartete Verschlechterung einer bereits bestehenden Krankheit handelt, kommt eine Reisekrankenversicherung dafür auf.

Schwangerschaft

Schwangere Frauen sollten unbedingt darauf achten, dass Untersuchungen, ein medizinisch notwendiger Abbruch der Schwangerschaft und die Entbindung in ihrer Reisekrankenversicherung für den Urlaub mit abgedeckt sind. Schließlich kann es immer mal sein, dass eine unerwartete Behandlung nötig wird. Die meisten Versicherungen schließen Behandlungen von zum Vertragsabschluss bereits bestehenden Schwangerschaften aus, weshalb es für Schwangere umso wichtiger ist, die genauen Bedingungen ihrer Versicherung zu überprüfen. Gerade wenn bereits eine Versicherung besteht, lohnt es gegebenenfalls eine neue abzuschließen, falls die bestehende keine Leistungen bei einer Schwangerschaft übernehmen würde.

Sport

Einige Versicherungen schließen bestimmte Sportarten aus ihrem Leistungskatalog aus. Skifahren und auch Bungee Jumping sind bei den meisten Versicherern versichert, da die Gesellschaften in der Regel nicht zwischen „normalen“ Sportarten und Extremsportarten unterscheiden. Sollten Sie in Ihrem Urlaub aber Motorrennen fahren oder mit einem Sportflugzeug fliegen, greifen die Versicherungen nicht. Hier müssen Sie eine bestimmte Zusatzversicherung abschließen.

Rechtzeitig abschließen

Die Versicherung sollte spätestens einen Tag vor Abreise abgeschlossen werden – um sich selber den Stress zu ersparen sich auf den letzten Drücker darum kümmern zu müssen, empfiehlt sich aber ein früherer Abschluss. Falls es dann im Urlaub zum Leistungsfall kommt und Sie krank werden oder einen Unfall haben und medizinisch behandelt werden müssen, müssen Sie beim Arzt zunächst in Vorkasse treten.

Belege ausstellen lassen

Lassen Sie sich unbedingt für alle Leistungen und Behandlungen und auch für die medizinischen Hilfsmittel und Medikamente, die sie bezahlen, einen Beleg ausstellen. Diesen müssen Sie dann bei der Versicherung einreichen, denn nur dann kann die Versicherung auch zahlen. Ohne Beleg haben Sie keine Chance ihre Kosten erstattet zu bekommen.

Rücktransport

Das Thema Rücktransport sollte beim Abschluss einer Police ein entscheidendes Thema sein. So gibt es einen Unterschied zwischen medizinisch notwendig und medizinisch sinnvollem Rücktransport. Die meisten Versicherungen versichern nur den medizinisch notwendigen Rücktransport, also zum Beispiel wenn eine bestimmte Operations- oder Behandlungsmethode im Urlaubsland nicht durchführbar ist. Dies ist in den seltensten Fällen der Fall, da es praktisch in jedem Land für die meisten Krankheiten oder Unfälle ausreichende Behandlungsmöglichkeiten gibt. Ein medizinisch sinnvoller Rücktransport hingegen wird schon dann in die Wege geleitet, wenn die Heilungschancen zu Hause besser eingestuft werden als im Urlaubsland. Auch wenn ein Patient die Landessprache des Urlaubslandes nicht beherrscht, kann das einen Rücktransport medizinisch sinnvoll erscheinen lassen. Es empfiehlt sich daher unbedingt darauf zu achten, dass die entsprechende Klausel im Vertrag integriert ist und Rücktransport nicht nur im medizinisch notwendigen, sondern auch schon im medizinisch sinnvollen Fall übernommen wird.

Bereits bestehende Police gründlich prüfen

Bevor Sie eine Reisekrankenversicherung für den geplanten Urlaub abschließen, ist es wichtig verschiedene Angebote zu vergleichen. Schließlich gibt es viele verschiedene Anbieter und Sie wollen ja den Tarif finden, der am besten auf Sie zugeschnitten ist. Falls Sie bereits über eine Reisekrankenversicherung verfügen, sollten Sie diese auf Leistung und Aktualität überprüfen. Der Markt wandelt sich stetig und auch die Preise schwanken, sodass Sie möglicherweise ein besseres oder günstigeres Angebot finden könnten als die Versicherung, die Sie bereits abgeschlossen haben.

 Länger im Ausland als nur für einen Urlaub? Dann benötigen Sie eine Auslandskrankenversicherung

Wer für längere Zeit ins Ausland geht, der benötigt eine Auslandsreise-Krankenversicherung. Diese gilt dann nicht nur für bis zu 56 Tage, sondern je nach Tarif zwischen einem und fünf Jahre. Besonders für Studenten, Work and Traveller, Expats, Auswanderer oder Langzeitreisende ist diese Art der Absicherung interessant.