Praktikum in Australien – Alles rund um das Auslandspraktikum in Australien

Praktikum in Australien – Alles rund um das Auslandspraktikum in Australien

Nicht wenige junge Leute träumen von einer Reise ans andere Ende der Welt – genauer gesagt nach Australien. Und das zurecht: Australien ist mit seiner atemberaubenden Landschaft, international bekannten Großstädten und dem ganz besonderen australischen Lifestyle nicht umsonst eines der beliebtesten Länder für einen Auslandsaufenthalt.

Träumst auch du schon langen von einem Abenteuer in Australien? Dann haben wir im folgenden Artikel ein paar hilfreiche Informationen zusammengestellt, die dir dabei verhelfen, deinen Traum zu verwirklichen!

Warum Australien?

Ob wilde verlassene Natur, faszinierende Touristenattraktionen, riesige Großstädte oder kleine gemütliche Viertel mit einheimischem Flair: in Australien findest du all dies kombiniert.

Durch seine Entstehungsgeschichte als Einwanderungsland besteht Australiens Bevölkerung neben den Ureinwohnern – den Aborigines – aus einem kunterbunten Mix aus unterschiedlichen Kulturen. Die traditionellen Stämme der Aborigines findet man heutzutage leider nur noch selten, allerdings ist die Aboriginal Culture eine überaus spannende Kultur, die jeder Tourist kennengelernt haben sollte.

Eines der ersten Dinge, die dir in Australien auffallen werden, ist sicherlich die Gastfreundlichkeit und Gelassenheit der Australier. Stelle dich darauf ein, dass dich grundsätzlich jeder nach deinem Wohlbefinden fragt und auch eine Antwort erwartet. Die Bewohner Australiens leben einen entspannten Lebensstil und sind weltoffen und lebensfreudig. Nicht selten wirst du einen Australier morgens vor Sonnenaufgang beim Joggen oder Surfen antreffen, bevor er entspannt in einen neuen Tag startet.

Das Land „down under“ hat so einige berühmte Attraktionen aufzuweisen,  von welchen internationale Touristen nur so schwärmen: das Great Barrier Reef zum Beispiel, welches das größte Korallenriff auf der Welt ist, oder die 300 Meter hohen Ayers Rock, die Harbour Bridge und das Opera House in der Millionenstadt Sydney oder aber das riesige und unendliche Outback.

Fernab von Tourismus hat Australien allerdings auch für Studenten und Praktikanten seinen ganz eigenen Reiz: In den Sommermonaten kannst du an einem der unzählig schönen Sandstrände liegen und dich in der Sonne brutzeln oder Surfen lernen und eine Tour mit einem Kayak machen. Abends kannst du an einer öffentlichen BBQ- Station unter der Sonne grillen oder dich mit deinen Arbeitskollegen in einer gemütlichen Bar auf ein Bier treffen; wundere dich aber nicht, wenn du so gegen 17 Uhr keinen Sitzplatz mehr bekommst, denn zu dieser Zeit treffen sich die Australier gerne auf ihr obligatorisches Feierabendbier.

Wenn du ein Fan von Sportaktivitäten bist, kannst du dich in Australien so richtig austoben: Ob Tauchen, Klettern, Wandern oder Bungee Jumping: Auf dem Kontinent am anderen Ende der Welt wird so gut wie jede Sportart ausgeübt.

Ein Praktikum in Australien ist zwar eine große Herausforderung, da es viele Konkurrenten gibt, gegen die man sich bei einem Praktikumsplatz durchsetzten muss, aber wenn man den Aufwand erst mal geschafft hat, war es die ganze Mühe auch wert. Du sammelst hierbei nämlich nicht nur unglaublich viel Arbeitserfahrung für dein späteres Berufsleben, sondern lernst auch eine völlig fremde Kultur, ein interessantes Land und neue Leute kennen. Und nicht zu vergessen: du perfektionierst deine Englischkenntnisse und schmückst deinen Lebenslauf aus! Australien bietet dir also die einmalige Chance, Berufserfahrungen mit Abenteuer, Spaß und Kultur zu verbinden. 

Praktikumssuche

Australien ist in jedem Fall ein idealer Ort für einen Auslandsaufenthalt, sei es ein Auslandsstudium, Work and Travel oder eben ein Praktikum. Besonders in Melbourne und Sydney sind vielzählige große internationale Firmen und Unternehmen ansässig: In Melbourne triffst du beispielsweise auf den Rohstoffkonzern BHP Billiton oder das Finanzinstitut National Australia Bank. Auch in Sydney haben sich viele Banken niedergelassen wie zum Beispiel die Commonwealth Bank und Westpac. 

Auf der Suche nach einem perfekten Praktikumsplatz kannst du dich auf deutschen und internationalen Internetportalen austoben und Jobbörsen durchforsten. Wenn du deinen Wunschplatz gefunden hast, schreibst du das Unternehmen am besten direkt an – Eigeninitiative und Selbstbewusstsein kommt bei großen Firmen stets gut an. Außerdem gibt es einige deutsche Unternehmen, die über eine Tochtergesellschaft mit Sitz in Australien verfügen, jedoch solltest du dich auch in diesem Fall direkt bei der australischen Tochtergesellschaft zu bewerben.

Wenn du auf eigene Faust nicht fündig wirst, solltest du nicht gleich verzagen. Du kannst nämlich bei deiner Suche nach einem geeigneten Praktikum auch von der Hilfe einer Agentur profitieren. Diese kümmert sich dann um die Vermittlung eines Praktikumsplatzes und bietet zudem Unterstützung bei der Planung deines gesamten Aufenthalts an. Beispielsweise übernimmt eine Agentur die Organisation des richtigen Visums und verfügt über einen Ansprechpartner vor Ort, an den du dich bei Fragen wenden kannst.  Natürlich gelangst du auf diese Weise schneller an einen Praktikumsplatz, allerdings solltest du auch immer die damit verbundenen Kosten im Kopf behalten – eine Vermittlungsagentur arbeitet schließlich nicht umsonst. Achte also auf die Seriosität der Agentur und lass dir keine unnötigen Leistungen andrehen.

Bewerbung

Mit der Bewerbung auf einen Praktikumsplatz beginnst du idealerweise 4-6 Monate vor deiner Abreise. Denn je früher du deinen Praktikumsplatz kannst, desto früher kannst du auch deinen Flug buchen. Eine Antwort auf eine Bewerbung erhält man meist nach 2 Wochen.

Die übliche australische Bewerbung besteht aus folgenden Dokumenten: Ein Anschreiben, ein Lebenslauf sowie Referenzen und Empfehlungen. Deine vorherigen Zeugnisse musst du der Bewerbung nicht beifügen.

Das Anschreiben unterscheidet sich nicht allzu sehr von einem deutschen Anschreiben. Kurz aber präzise solltest du darlegen, warum dich gerade dieses Praktikum in diesem Unternehmen interessiert. Außerdem wird besonderen Wert darauf gelegt, dass du erklärst, warum du Australien als Zielort ausgewählt hast. Hierbei kannst du dich beispielsweise auf die australische Kultur und den Lebensstil der Australier beziehen.

Wenn du das Unternehmen von dir überzeugen konntest, wirst zwar aufgrund der Entfernung nicht zu einem persönlichen Bewerbungsgespräch eingeladen, allerdings wird ein Termin für ein Telefonat vereinbart, bei welchem du generell gute (aber keine perfekten) Englischkenntnisse vorweisen solltest.  

Visumsbeantragung

Du hast deinen Praktikumsplatz in der Tasche? Dann gilt es jetzt, das richtige Visum für die Einreise nach Australien zu beantragen. Für die Visumsbeantragung solltest dir allerdings ausreichend Zeit nehmen und das Visum so früh wie möglich beantragen. Du kannst zwischen zwei Visakategorien wählen: Das Occupational Trainee Visa und das übliche Working Holiday Visum.

Das Occupational Trainee Visa ist das gängige Visum für einen Praktikumsaufenthalt in Australien. Die Arbeitgeber müssen die Auftragsformulare  beim Department of Immigration und Citizenship (DIAC) ausfüllen und einreichen. Die Bestätigung wird dann vom Arbeitgeber in Australien an den Praktikanten nach Deutschland geschickt. Um den Auftrag abzuschließen, muss der Bescheid zusammen mit den ausgefüllten Formularen beim Konsulat in Deutschland eingereicht werden.

  • Die zweite Option ist ein Working Holiday Visum. Hierfür musst du vorab einige Voraussetzungen erfüllen:
  • Du hast die deutsche Staatsbürgerschaft und bist zwischen 18 und 30 Jahre alt
  • Du benötigst einen gültigen Reisepass
  • Eine ausreichende Krankenversicherung sowie ein Rückflugticket sind notwendig
  • Du brauchst ein einwandfreies Führungszeugnis und einen Nachweis über finanzielle Mittel, aus dem hervorgeht, dass du deinen Lebensunterhalt in Australien finanzieren kannst.
  • Das Visum darfst du nur einmal in deinem Leben beantragen. 

Wenn du alle Voraussetzungen erfüllst, bist du berechtigt  das Visum online bei der australischen Botschaft zu beantragen. Hiermit hast du die Erlaubnis, bis zu 12 Monate in Australien zu leben und bis zu 6  Monate für einen Arbeitgeber zu arbeiten. Die Beantragung des Working Holiday Visum ist durchaus einfacher als das Occupational Trainee Visa, da du keinen Praktikumsvertrag benötigst. 

Versicherungen

Mit dem Visum alleine ist es aber noch nicht ganz geschafft – du benötigst auch eine zusätzliche Krankenversicherung.  Schließlich solltest du bei all den Aktivitäten, Tagestouren und Erlebnissen, die du vor dir hast, auch immer deine Gesundheit im Hinterkopf behalten.

Auch wenn du in Deutschland ausreichend krankenversichert bist, greift diese nicht für deinen Aufenthalt in Australien. Ein Krankenwagentransport, eine Behandlung im Krankenhaus und selbst eine normale Untersuchung beim Arzt können in Australien hohe Kosten annehmen. Falls es also zu einem Unfall oder einer schweren Erkrankung während deines Praktikums kommt, wird deine zusätzliche Auslandskrankenversicherung die notwendigen Gebühren übernehmen, sodass keine gravierenden Kosten auf dich zukommen.

Da es allerdings viele Anbieter von Auslandskrankenversicherungen mit unterschiedlichen Leistungen gibt, solltest du die verschiedenen Versicherungen vorab vergleichen, um eine passende für dich zu finden.

Eine preisgünstige Krankenversicherung kannst du beim Versicherungsexperte Mawista beantragen. Die Auslandskrankenversicherung ist speziell auf Praktikanten und Studenten ausgerichtet und umfasst alle nötigen Leistungen für deinen Aufenthalt im Ausland.

Allerdings empfiehlt sich für einen Auslandsaufenthalt nicht nur eine Krankenversicherung – oft ist auch eine Reiserücktrittsversicherung von Vorteil. Da du dein Flugticket schon so weit im Voraus buchst, kann es durchaus zu einer Situation kommen, in welcher du deine Reise nach Australien plötzlich nicht mehr antreten kannst. In diesem Falle musst du allerdings keine Kosten für die Stornierung deiner Reise zahlen, da alle Stornierungsgebühren von deiner Versicherung an den Reiseleiter gezahlt werden.

Mawista hat ebenfalls eine ausreichende Reiserücktrittsversicherung für Studenten und Praktikanten im Angebot, von der du während deiner Zeit in Australien profitieren kannst. Hier enthaltende Gründe sind beispielsweise unerwartete Erkrankung, Tod eines Angehörigen oder Impfunverträglichkeit.

Kosten

Durch einen Auslandsaufenthalt wurde noch niemand reich. Aber das ist ja auch nicht Sinn der Sache – vielmehr geht es darum, einzigartige Erlebnisse zu sammeln und Momente zu erleben, an die du dich immer erinnern wirst. Alle Aktivitäten, Attraktionen und Erlebnisse haben nun mal ihren Preis, aber sie sind auch jeden Cent wert. Und schließlich will man von seiner Zeit in Australien so viel mitnehmen wie nur möglich.

Im Folgenden haben wir für dich die wichtigsten Kostenfaktoren aufgestellt, die während deiner Praktikumszeit auf dich zukommen werden.

Selbst wenn dein Praktikum vergütet wird und du einen Teil deiner Lebenshaltungskosten selbst finanzieren kannst, solltest du dir unter allen Umständen frühzeitig Gedanken über deine finanzielle Situation machen.

Flugticket: Das Ticket für deinen Flug nach Australien wird in jedem Falle am meisten in dein Reisebudget schlagen. Es kommt immer darauf an, wann du dein Ticket buchst und mit welcher Fluglinie, allerdings solltest du immer etwas mehr Geld einkalkulieren, rechne also ca. mit 1200-1800 Euro für den Hin- und Rückflug. Wenn du frühzeitig dran bist, kannst du allerdings auch günstigere Tickets beispielsweise für 800-1000 Euro finden.

  • Visum: Für das Visum, ob Occupational Trainee Visa oder Working Holiday Visum, musst du mit 200 Euro rechnen.
  • Auslandskrankenversicherung: Je nachdem, welche Versicherung du abschließt und ob du noch weitere Versicherungen hinzu buchst, solltest du mit 1, – 1,50 Euro pro Tag rechnen. Die Kosten variieren auch je nach Dauer des Aufenthalts.
  • Lebenshaltungskosten: Kosten für den Lebensunterhalt wie zum Beispiel Lebensmittel und Bus-und Bahntickets sind teilweise etwas höher als die Lebensunterhaltskosten in Deutschland, generell ist aber kein gravierender Unterschied sichtbar.
  • Wohnung: Je nachdem, ob du in einem Wohnheim oder einer eigenen Wohnung wohnst, variieren auch hier die Kosten. Aber Achtung: Die Mietpreise in Städten wie Melbourne oder Sydney sind im Vergleich zu denen in Deutschland sehr hoch.
  • Servicegebühren für eine Agentur: Wenn du mit einer Agentur nach Australien reist, musst du noch zusätzliche Vermittlungskosten einplanen, die an die Agentur überwiesen werden.

Finanzielle Unterstützung

Die ganzen Kosten sind dir schon fast zu Kopf gestiegen? Keine Sorge, es gibt genug Institutionen und Organisationen, die dir finanziell unter die Arme greifen und finanzielle Unterstützung leisten.  Du kannst zum einen von Stipendien und Förderungen Gebrauch machen und zum anderen von Bafög oder Krediten profitieren.

  • Auslands-Bafög: Du bist in Deutschland nicht berechtigt, Bafög zu beantragen? Macht nichts, denn für das Auslands-Bafög gelten andere Regeln, und somit kannst du auch als Auslandspraktikant von dem Zuschuss profitieren. Voraussetzung ist lediglich, dass dein Praktikum studien- bzw. ausbildungsfördernd ist, von der Prüfungsstelle anerkannt ist und sich auf mindestens drei Monate beläuft.
  • Bildungskredit: Wenn die Praktikumsstelle förderlich für dein Studium bzw. deine Ausbildung ist, hast du die Möglichkeit, einen Bildungskredit bei einer deutschen Bank aufzunehmen. Du kannst maximal mit 300 Euro monatlich rechnen; dieses Geld muss allerdings später in Raten zurückgezahlt werden.
  • Erasmus: Auch mit dem Erasmus-Programm hast du die Chance, dein Pflicht- oder Freiwilligenpraktikum fördern zu lassen. Die Förderung beläuft sich bei einem drei- bis zwölfmonatigen Praktikum auf 400 Euro.
  • Stipendien: Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) bietet Studiereden und Praktikanten ein Kurzstipendium für ihr selbstbeschafftes Praktikum an. Ebenso können Praktikanten auf einen Fahrkostenzuschuss vom DAAD zurückgreifen: hierfür muss dein Praktikum nicht nur in Zusammenhang mit deinem Studium stehen, sondern auch außerhalb Westeuropas stattfinden.

Unterkunft

Wenn dir von deinem Arbeitgeber keine Wohnung gestellt wird, solltest du dich so früh wie möglich auf Wohnungssuche begeben.

Falls es freie Wohnheimplätze gibt, solltest du dich unbedingt auf ein Zimmer im Wohnheim bewerben. Hierbei kommst du nicht nur günstig weg, sondern lernst oftmals auch viele andere junge und internationale Studenten und Praktikanten kennen.

Möchtest du doch lieber in einer Wohngemeinschaft oder einer eigenen Wohnung wohnen, so kannst du im Internet auf Wohnungsbörsen und Portalen nach Wohnungen Ausschau haben.

Die australischen Mietpreise sind durchgehend etwas höher als die in Deutschland. Die Preise für eine Wohnung unterliegen natürlich immer den regionalen Bedingungen: in den Großstädten wie Sydney, Brisbane oder Melbourne musst du mit besonders hohen Mietpreisen rechnen, in den Vororten herrschen nicht ganz so stolze Wohnungspreise. Außerdem variieren die Preise je nachdem, ob du ein Ein-Zimmer-Apartment suchst oder gerne in einer Wohngemeinschaft wohnen möchtest.

Wenn du über das Internet allerdings nicht direkt eine Unterkunft findest, empfiehlt es sich, eine Weile vor Praktikumsbeginn nach Australien zu reisen und vor Ort nach einer Unterkunft suchen. Somit lernst du deinen zukünftigen Wohnort auch gleich besser kennen. In der Zwischenzeit kannst du in einem der vielzähligen Backpacker Hostels wohnen – hier zahlst du für ein 4-8 Bett Zimmer rund 15 Euro die Nacht.

Tipp: Nimm deinen Mietvertrag genauestens unter die Lupe, bevor du ihn unterschreibst, und gehe sicher, dass Formalitäten wie Nebenkosten und Kündigungsfrist geklärt sind. 

Koffer packen und nützliche Tipps

Bevor du endlich ans andere Ende der Welt fliegen kannst, geht es nun ans Koffer packen.

Neben wetterbedingter Kleidung für heiße Sommertage solltest du auch Klamotten für einen kühlen Winter im Reisegepäck haben. Das Klima und die Temperaturen variieren je nachdem, wo in Australien du dich befindest. Zudem sollten auch angemessene Kleidungsstücke für deine Arbeitszeit Platz in deinem Koffer finden – am besten informierst du dich vorher darüber, auf was für eine Art von Klamottenstil dein Unternehmen Wert legt.

An elektronische Geräte muss natürlich auch gedacht werden: Ein Handy, ein Laptop, eine Kamera und ein passender Steckdosenadapter sollten auf deiner Packliste stehen.

In deinem Handgepäck verstaust du am besten alle wichtigen Dokumente und Unterlagen wie dein Flugticket, Visumsunterlagen, deinen Reisepass und Bewerbungsunterlagen. Auch etwas zusätzliches Bargeld für den Notfall kann nicht schaden.

Hast du deinen Wohnungsschlüssel oder die Adresse deines Hostels parat? Und hast du deine Wohnung in Deutschland gekündigt? Stelle vor Abreise nochmal sicher, dass du weißt, wie du nach deiner Ankunft in Australien zu deiner Unterkunft gelangst.

Zudem erweist es sich oft als sinnvoll, vor Abreise noch einmal einen Gesundheitscheck bei deinem Hausarzt machen zu lassen. Somit gehst du möglichen teuren Arztbesuchen in Australien aus dem Weg.

Vor der großen Abreise hast du noch die Möglichkeit, einen internationalen Studentenausweis sowie einen internationalen Führerschein zu beantragen. Beides könnte durchaus von Vorteil sein, da der deutsche Ausweis und der Führerschein in Australien nicht akzeptiert wird.

Um die Eröffnung eines Kontos und eine Handykarte brauchst du dich allerdings jetzt noch nicht kümmern – dies kannst du ganz unkompliziert vor Ort machen. Ein Konto eröffnest du in Australien am besten ganz einfach bei einer australischen Bank; hierfür zahlst du durchschnittlich 4-6 Euro im Monat.

Eine Simkarte erhältst du von den Anbietern Vodafone und Telstra. Während Vodafone die günstige Variante von beiden ist, hat man mit dem Anbieter Telstra deutlich besseren Empfang. Du solltest dir unbedingt eine australische Handynummer für deinen Auslandsaufenthalt zulegen, da du nicht nur günstig nach Deutschland telefonieren kannst, sondern dein australischer Arbeitgeber dich zudem gut erreichen  kann.

Dein Traum wird endlich wahr! Um nochmal sicherzustellen, dass du auch wirklich nichts bei der Planung deines großen Abenteuers in Australien vergessen hast, kannst du dir die Checkliste zum Auslandspraktikum anschauen, die wir für dich zusammengestellt haben.

Viel Spaß im „land down under“ und eine gute Reise!

Jetzt anrufen

+49 7024 46951 - 0

Jetzt teilen