Mit Kind im Ausland studieren

Mit Kind im Ausland studieren

Nur weil du Mutter oder Vater geworden bist heißt das nicht, dass du deine gesamte Karriere aufgeben wirst. Heutzutage ist es wichtig für Studenten Auslandserfahrungen zu sammeln, da sie dadurch sowohl emanzipierter werden als auch kulturell viele wertvolle Erfahrungen sammeln können. Ein weiterer Grund für ein Studium im Ausland kann auch sein, dass man in einem anderen Land denselben Abschluss für deutlich weniger Studiengebühren bekommen kann, was für viele Studenten eine tolle Möglichkeit ist, in ihrer Karriere voranzukommen und frei zu wählen, wo sie ihr Studium absolvieren wollen. Dadurch profitieren viele Studenten ungemein von diesen Möglichkeiten. Ein Kind zu haben sollte niemals bedeuten, dass man diese Optionen nun nicht mehr wahrnehmen kann, denn es gibt immer Möglichkeiten, die bestehenden Hindernisse zu überwinden.

Mutter/ Vater sein

Zur Mutter oder zum Vater zu werden ist höchstwahrscheinlich die stärkste emotionale Erfahrung, die man in seinem Leben je machen wird, so erfüllend und belebend. Nachdem die erste überwältigende Freude wieder der Normalität weicht, kommen viele Eltern in einen sogenannten Teufelskreis. Sie machen sich Gedanken darüber, welcher Weg der Beste ist, um ihr Kind zu erziehen; trifft man die richtigen Entscheidungen, um Glück und Erfolg zu haben?

Ein Kind zu haben kann so ebenso frustrierend und verwirrend sein, wie es zur gleichen Zeit zufrieden und glücklich macht. Junge Eltern müssen Entscheidungen treffen, welche ihre ganze Zukunft beeinflussen und weitreichende Konsequenzen haben .Heutzutage gibt es tausende an Ratgebern, die einem dabei helfen sollen, sein Kind in der bestmöglichen Art großzuziehen und es kommt einem auch oft so vor, als würde jeder um einen herum seinen Kommentar und seine Kritik abgeben. Trotz alledem ist es sogar wissenschaftlich bewiesen, dass jedes Kind unterschiedlich ist und dass es keine allgemeinen Regeln geben kann, die für jedes Kind die beste Lösung bieten. Leider verbringen viele Eltern Monate und Jahre des Zweifelns, bis sie herausfinden, dass es kein Geheimrezept gibt.

Als Eltern wirst du oft unterschiedliche Gefühle zur selben Zeit verspüren; Freude, Stolz, Ärger und Angst und alle sind sie ein Resultat der Liebe. Die Angst und Sorgen davor alles falsch zu machen oder die Zweifel, ob du überhaupt schon bereit für ein Kind bist kommen meist nach einigen schlaflosen Nächten und sind nichts weiter als menschliche Reaktionen. Denk immer daran, dass all das nur der Anfang ist.

In Wirklichkeit gibt es zahlreiche wichtige Entscheidungen, die man als Elternteil treffen muss und die einen direkten Einfluss auf ihre emotionale Verfassung in der Zukunft und für sie als Eltern und Akademiker haben können. Das kommt einem vielleicht erst einmal nicht so wichtig vor, wenn sich alles nur um das Kind dreht und darüber jeden Atemzug mitzuerleben. Auf lange Sicht gesehen wird man jedoch feststellen, dass auch das normale Leben weitergeht, während das Kind aufwächst und wenn du selbst nicht mit deinem Leben zufrieden bist, wird es auch dein Kind nicht sein.

Die Karriere ist für viele ein Hauptbestandteil ihres Lebens. Manchmal fühlen Eltern sich damit überfordert, sowohl Arbeit, Schule und Familie unter einen Hut zu bekommen. Es stellen sich viele Fragen, wie etwa:

  • Werde ich die Möglichkeit haben, genug Zeit mit meinem Kind zu verbringen?
  • Was wenn mein Kind krank wird und ich nicht da bin?
  • Was wenn mein Kind seine ersten Schritte genau dann macht, wenn ich nicht da bin?
  • Was wenn mein Kind anfängt, mich zu ersetzen, weil ich so selten da bin?
  • Bin ich selbstsüchtig, weil ich sowohl eine Karriere als auch ein Kind haben möchte? 

Eine Sache, die Eltern daher auf jeden Fall immer im Kopf behalten sollten, ist Hilfe anzunehmen. Wenn man ein Kind hat, sollten die Eltern sich darauf konzentrieren, ihren Tagesablauf so zu planen, dass jeder ein gesundes Leben führen kann. Neben der Arbeitszeit sollte ausreichend Zeit für das Kind und den eigenen Schlaf übrig bleiben. Das ist jedoch nur dann möglich, wenn die Eltern auch zusammen leben. Wer als alleinerziehende Mutter oder Vater ein Kind hat, muss oft ein wenig mehr Hilfe von Familie und Freunden in Anspruch nehmen, auch professionelle Hilfe kann eine Lösung sein, damit man ein erfülltes Leben führen kann.

Der Moment, in dem man nach der Schwangerschaft wieder anfängt zu arbeiten oder zu studieren sollte gut geplant sein und man sollte sich genau Gedanken darüber machen, wie man alles strukturiert, um seine Ziele zu erreichen. Das ist auch der Moment, in dem viele weitere Probleme einen beschäftigen können.

  • Wie kann man alle seine Pflichten organisieren und erledigen, ohne dabei emotional zerstört zu werden?
  • Was wird von einem als Elternteil erwartet?
  • Was wird in der Karriere von einem erwartet?
  • Wer wird an den Schulveranstaltungen des Kindes da sein oder die Arztbesuche übernehmen?
  • Wird man dem Partner wieder emotional und intim näher kommen?
  • Wird man genug Zeit finden, um alle Hausarbeiten, das Lernen und die Klausuren unter einen Hut zu bringen?
  • Wirst du jemals genug Zeit für dich selbst und deine Bedürfnisse haben?
  • Wann passt in den strengen Tagesablauf ein wenig Zeit für familiäres Zusammensein?
  • Wann ist die richtige Zeit für ein zweites Kind?

Unentschlossenheit

Wie schon erwähnt ist die Elternzeit nicht nur fröhlich und optimistisch. Gemischte Gefühle zu haben ist ein Teil davon, vor allem, wenn es sich um das erste Kind handelt und man sich fühlt, als würde man alles aufgeben, wofür man jemals gearbeitet hat. Dieser Punkt im Leben, in dem man gefangen ist zwischen den eigenen Zielen und dem Aufziehen eines physisch gesunden Kindes, kann zu einer großen Last werden. In dem Moment, in dem die eigenen Gefühle außer Kontrolle geraten, sollte man Hilfe eines Profis suchen oder einen Unbeteiligten um Rat bitten.

Was viele Eltern leider vergessen, ist dass sie außer Eltern auch immer noch ganz normale Menschen sind, mit all ihren Träumen und Zielen über ihre Zukunft, die nun keinesfalls aufgegeben werden müssen. Die Liebe und Anerkennung der Menschen, die einen umgeben ist ein wichtiger Faktor. Die moralische Unterstützung, die du von denjenigen bekommst, die dir wichtig sind, wird dir dabei helfen alle deine Träume zu erfüllen und was du angefangen hast auch beenden zu können, auch wenn es jetzt vielleicht ein wenig länger dauert oder du etwas härter dafür arbeiten musst.

Eines ist jedoch sicher: Du musst deine Karriere nicht aufgeben, nur weil du jetzt Mutter oder Vater bist. Ebenso, wie ein Studium kein Grund sein sollte, sich keine Familie aufzubauen, sollte auch ein Kind nicht der Grund sein, weshalb man die Möglichkeit etwas aus sich zu machen über Bord wirft. Wie schon zuvor erwähnt, wenn es in deiner Heimatstadt nicht möglich ist, gibt es noch zahlreiche andere Orte in der Welt, an denen du einen Abschluss für weniger Geld machen kannst, der zudem international anerkannt ist und genau denselben Wert hat, wie jeder andere Abschluss, von dem du dachtest, er sei unerreichbar.

Hier sind einige Gründe, warum du auch nach der Geburt deines Kindes dein Studium fortführen solltest, denn diese Entscheidung betrifft deine Zukunft ebenso wie die Zukunft deines Kindes.

Warum du dein Studium auch nach der Geburt deines Kindes fortführen solltest?

1. Vorbild sein

Wenn du Angst hast, dass dein Kind genau denselben Weg geht, wie du und du nicht mit all deinen Entscheidungen zufrieden und glücklich bist, dann versuche doch von jetzt an ein gutes Vorbild und Beispiel zu sein, denn es ist wahr, dass Kinder immer zu ihren Eltern aufschauen und sich an ihnen orientieren. Wenn du dir also eine tolle Karriere für dein Kind wünschst, wie es die meisten Eltern tun, dann solltest du auch selbst an deiner Karriere arbeiten. In diesem Fall kannst du dir auch sicher sein, deine eigenen Eltern nicht zu enttäuschen, die an dich glauben und ebenso wird dein Kind einmal stolz auf das sein, was du erreicht hast. Diese hohe Zielsetzung macht dich nicht etwa egoistisch sondern trägt eher dazu bei, dass du fokussiert und motiviert bist. Mit der Arbeit an deiner Karriere kannst du dich besser um diejenigen kümmern, die auf dich angewiesen sind.

2. Verlorene Zeit aufholen

Es ist keinesfalls unmöglich, die eigene Karriere weiterzuverfolgen, sobald dein Kind alt genug ist, sich um sich selbst zu kümmern. Jedoch ist es sehr schwer, die verlorene Zeit wieder aufzuholen. Vermutlich hast du weniger Energie und Motivation, außerdem fehlen auch die notwendigen finanziellen Mittel oder die Motivation, in eine andere Stadt zu ziehen und alles zurückzulassen. Je älter deine Kinder werden, desto größer die Angst, dass sie keine großen Veränderungen in ihrem Leben wollen. All die wachsenden Konflikte machen einen oft zaghaft und man fühlt sich kraftlos. Und dennoch: es ist nie zu spät und nicht unmöglich.

3. Deine Kinder könnten auf dich herabschauen

Es kann einen Punkt im Leben geben, an dem die Träume deiner Kinder in Vergessenheit geraten können und sie schauen eventuell auf dich herab oder geben sich selbst die Schuld an deiner fehlenden Karriere. Alles was sie je gesehen haben, ist wie du dich um sie gekümmert hast. Sie werden dich daher nicht weniger lieben aber auch ein winziger Funken Mitleid in ihren Blicken kann schon vieles zerstören.

4. Leben in der Komfortzone

Das Leben einer Hausfrau ist nicht leicht. Es gibt immer etwas zu tun ob in oder ums Haus oder die Familie herum. Mit ein wenig Kreativität wirst du diese Art Leben vielleicht sogar sehr genießen, ohne jemals den Wunsch zu verspüren, eine Karrierefrau zu werden. Jedoch wird sich deine Welt um ein Vielfaches verkleinern. Jahr für Jahr wirst du feststellen, dass sich dein Leben nur um deine Familie dreht, während deine Freunde sich immer weiter entfernen, weil du zu wenig Zeit oder Motivation zeigst, dich weiter mit ihnen zu treffen. Sobald du dir deine eigene Komfortzone eingerichtet hast, ist es sehr schwierig für andere, dort hineinzukommen.

5. Alarmbereitschaft

Die ganze Zeit bei seinen Kindern zu sein, kann einen auch etwas paranoid machen und vielleicht kommt es sogar dazu, dass du sie in ihrer Privatsphäre störst während sie aufwachsen. Sobald du dich dafür entscheidest, zuhause zu bleiben kann es auch sein, dass du dein Kind nicht in einen Kindergarten schicken möchtest. Jedoch ist es unglaublich wichtig, dass dein Kind auch mit anderen Kindern in Kontakt kommt. Kinder solltest eine Art Disziplin erfahren und das von dem Moment an, in dem sie geboren werden. Nur so bekommen sie eine Vorstellung davon, welche Verhaltensweisen in der Gesellschaft akzeptiert werden. Als Elternteil kann es sein, dass man ein oder zwei schlechte Eigenschaften seines Kindes einfach unter den Tisch kehrt mit der Entschuldigung, dass er/sie ja noch ein Kind sei und nicht weiß, was er/sie tut.

6. Eine steinige Beziehung mit dem Partner

Normalerweise sind es die Mütter, welche ihre Karriere aufgeben, um ihre Kinder großzuziehen, während der Ehemann traditionell als Versorger gesehen wird. Heute ist es jedoch zunehmend schwieriger, als Familie zu überleben, wenn nur ein Elternteil arbeitet; daher wird derjenige, der arbeitet vielleicht einen Zweitjob oder viele Überstunden machen müssen, um die Bedürfnisse der Familie erfüllen zu können. Der finanzielle Druck und die langen Arbeitstage werden kaum Raum für Intimität und Romantik lassen, weshalb viele Beziehungen an einer solchen Situation scheitern.

7. Altmodisch und langweilig

Zu versuchen, sich um alles und jeden rund um das Haus zu kümmern, lässt nur wenig Freiheit für die eigenen Bedürfnisse und die eigene Unterhaltung. Der Lebensstil heute verändert sich so schnell und in jedem Bereich der Gesellschaft, dass es sich anfühlt als würden wir auf der Überholspur leben. Sobald man nur einen Teil des Puzzles vergisst, fällt alles in sich zusammen. Wenn du jedoch draußen in der Welt bist und arbeitest oder studierst, kannst du diese Neuigkeiten nicht verpassen, denn du bist die ganze Zeit in Kontakt mit Menschen und kannst alles was sie gelesen und gehört haben miterleben. So bleibst du immer up to date und je nachdem, in welchem Bereich du arbeitest oder studierst gehört auch Forschung zu einem wichtigen Bestandteil. Sobald du also online gehst, wirst du eine ganz neue Welt betreten, die sich je nach deiner Forschungsrichtung vor dir ausbreitet und verändert. Wenn dein Gehirn auf Hochtouren arbeitet und du in der Uni oder bei der Arbeit am Laptop sitzt, werden deine Suchanfragen komplex und die Themen professionell sein, bei einer Internetsuche von zuhause aus, dreht sich vermutlich alles um Backen, Kochen, Putzen und DIY.

8. Keine Erwartungen. Keine Überraschungen

Mit der Zeit wird die Rolle als Hausfrau oder Hausmann zu einem Rückgang des eigenen Selbstbewusstsein und Selbstrespekts  verbunden sein. Leider leben wir in einer kapitalistischen Umgebung, in der Geld auch Ansehen mit sich bringt und eine Position in der Gesellschaft ermöglicht, in der man die Regeln für andere definieren kann. Das ist vielleicht keine allgemeingültige Regel, doch in vielen Familien ist das die Normalität. Wenn deine Kinder noch jung sind wirst du alle Hände voll zu tun haben, dich um sie zu kümmern, doch wenn sie älter werden und anfangen, selbst die Kontrolle über ihr Leben zu übernehmen, wirst du mit deiner Nostalgie zurückgelassen. Auch darum kann dir eine eigene Karriere dabei helfen, nicht mit leeren Händen dazustehen, denn sobald deine Kinder damit beschäftigt sind, ihr Leben zu leben, kannst du auch wieder mit neuem Elan dein eigenes leben.

Früher war es vielleicht schwierig, einen Studiengang oder Job zu finden, der flexibel ist und nur ein paar Stunden pro Tag in Anspruch nimmt, um dir genügend Raum zu geben, für all die Aufgaben, die dich zuhause erwarten. Auch die Ehemänner in früheren Zeiten waren nicht so unterstützend und motivierend, wie sie es heute sind und haben ihren Frauen nicht die Möglichkeit gelassen, in ihrer Karriere erfolgreich zu sein. Dennoch kann all das nicht mehr als Entschuldigung für unsere heutige Zeit gesehen werden, wo beide Geschlechter gleichgestellt sind und ein Studium zu den Grundrechten gehört, welche in der zivilisierten Welt unterstützt werden.

Finanzielle Schwierigkeiten überwinden

Für viele Studenten kann das Studium zu kostspielig werden, bis hin zu dem Punkt, an dem sie es sich nicht mehr leisten können. Je nachdem, in welchem Land man lebt, können die Kosten für eine Ausbildung ein Vermögen darstellen und nicht jeder kann es sich leisten, das zu bezahlen. Stell dir nun vor, wie schwierig es ist, noch zusätzlich einen weiteren Mund zu füttern, nämlich das neugeborene Kind und das ohne finanzielles Einkommen als Student.

Wenn du noch zuhause bei deinen Eltern lebst kann es einfacher sein, denn deine Familie unterstützt dich mit allen Möglichkeiten, sei es finanziell oder indem sie auf dein Kind aufpassen, während du deine Kurse besuchst. Doch was wenn du dein Studium in einem internationalen Umfeld angefangen hast und du all deine Mühen und alle Kraft in dieses Ziel gesteckt hast und du plötzlich ein Kind erwartest und es finanziell einfach nicht mehr stemmen kannst. Heißt das, du musst deinen Traum aufgeben? Oder das Kind?

Zum Glück ist beides nicht notwendig, denn es gibt viele finanzielle Hilfen für Studenten, die hart arbeiten und später gute Arbeitnehmer sein werden. Es gibt außerdem Programme, die jungen Eltern helfen, ihre Karriere fortzuführen. Man muss sich nur mit diesen Dingen beschäftigen und ehrgeizig sein. Die Möglichkeit einer online basierten Ausbildung oder der Kombination traditioneller und unkonventioneller Bildungssysteme bietet dir unterschiedlichste Optionen, in einem fremden Land zu leben und dein Studium dort fortzuführen, während du gleichzeitig dein Kind in der bestmöglichen Umgebung großziehen kannst.

Mit einigen Anpassungen im Budget und neuen Strategien der Geldbeschaffung kann auch ein Student mit Kind die finanzielle Krise überwinden, ohne seine professionellen Ziele aufgeben zu müssen. Es kann jedoch sein, dass man in seinem Leben einen eher stressigen Weg einschlagen muss, weniger Schlaf, kaum Unterhaltung und das Geld nur für die wirklich wichtigen Dinge ausgeben. Doch das hält nicht ewig, denn sobald man seinen Abschluss in der Tasche hat, kann man ganz neue Wege einschlagen.

Wenn du planst, einen solchen Lebensstil zu führen, dann solltest du dich für ein Land entscheiden, welches dir das bestmögliche Umfeld bietet, zu studieren und dein Kind großzuziehen. Es sollte ein hochentwickeltes Land sein mit niedrigen Studiengebühren, einem guten Gesundheitssystem, welches auch finanzielle Unterstützung für Bedürftige anbietet und mit einem guten Arbeitsmarkt für Absolventen.

Schau dir unterschiedliche Programme an. Akzeptiere nicht jedes Angebot eines Auslandsaufenthaltes deiner Universität, es gibt noch weitere Möglichkeiten. Suche dir im Gegenteil genau das Programm aus, welche dir finanziell und persönlich am ehesten zusagt.

Wenn dir klar wird, dass du finanziell nicht mehr hinkommst, suche dir einen Teilzeitjob, der auch in deinen straffen Zeitplan passt. Am Anfang mag das vielleicht unmöglich erscheinen, doch sobald du dich an die Umstellungen in deinem Lebensstil gewöhnt hast wirst du feststellen, dass nichts wirklich unmöglich ist.

Es darf dir nicht peinlich sein, deine Familie um Hilfe zu fragen. Es wird eine Zeit geben, in der du alles zurückgeben kannst. Es ist schließlich nicht so, dass du das geliehene Geld für selbstsüchtige Zwecke oder unnütze Dinge ausgibst. Kein vernünftiges Elternteil mit den entsprechenden Möglichkeiten wird seinem Kind eine angebrachte Bitte nach Unterstützung in einer solchen Situation abschlagen.

Ausserdem gibt es heutzutage auch private Stiftungen, die Campuseltern mit unterschiedliche Stipendienprogramme unterstützen. Ein Paar davon sind weiter aufgelistet:

Probleme in der Partnerschaft überwinden

Wie schon zuvor angesprochen kann es Zeiten geben, in denen du einfach mal Dampf ablassen musst, wenn alles zusammen kommt und Studium, Arbeit und Kind zu viel wird. Der Druck, nicht genügend Zeit mit dem Kind verbringen zu können und die Schuldgefühle, dass man kein vorbildliches Elternteil sein kann können auch ungerechte und negative Emotionen gegenüber dem eigenen Partner hervorbringen. Unbewusst gibt man ihm/ihr die Schuld an der momentanen Situation. Die fehlende Intimität und Romantik können außerdem dazu führen, dass man sich von seinem Partner entfernt, was sehr gefährlich für die Zukunft der Beziehung sein kann. Es gibt einige Tipps, wie man eine solche Situation und solche Probleme überwinden kann, doch natürlich ist jede Beziehung so unterschiedlich, dass man sich nach der eigenen Situation richten muss und herausfinden muss, was für einen selbst am besten passt. Es ist jedoch unabdingbar, dass man sich Zeit füreinander nimmt, ganz egal, wie stressig der Tag ist und man muss offen und ehrlich darüber reden, wie man sich fühlt. Man ist zusammen in guten und in schlechten Zeiten, es kann nicht immer alles glücklich und leicht sein, man muss auch in schwierigen Situationen zusammenhalten. In einer fremden Umgebung zu wohnen kann auch dadurch hilfreich sein, dass man seine Familie nicht um sich hat und man noch mehr auf jemanden angewiesen ist, der einem in dieser Situation beisteht. Eine solche Erfahrung kann die Beziehung stärken. Es kann einem auch sehr viel helfen, die vielen Pflichten und Aufgaben, die mit der Kindeserziehung kommen zu teilen, auch wenn der Partner nicht der Vater des Kindes ist. So fällt es einem leichter, als Student in einem fremden Land zu überleben, sowohl emotional als auch physisch, moralisch und finanziell.

Voraussetzungen für das Visum und andere Dokumente

Mit einem Studentenvisum im Ausland zu studieren erlaubt dir, die meisten Rechte wie auch die eingeborenen Staatsbürger zu genießen. Dazu gehören etwa die Krankenversicherung, die öffentlichen Verkehrsmittel und andere Vorteile. Sobald du all diese Dokumente beisammen hast, besitzt du Anspruch auf genau diese zuvor genannten Rechte. Wenn du dich dafür entscheidest, dein Kind in dem Land zu bekommen, in welchem du studierst, sollte es dadurch zu keinerlei Problemen kommen, solange du dich an die bürokratischen regeln hältst und die notwendigen Dokumente für die Registrierung des Kindes ausfüllst. In den meisten Ländern wird dein Kind nicht die Staatsbürgerschaft des Landes annehmen können, in dem es geboren ist, es sei denn, ein Elternteil ist Staatsbürger dieses Landes, es besteht jedoch im Normalfall kein Problem, dass auch das Kind eine Aufenthaltsgenehmigung zusammen mit den studentischen Eltern bekommt. Wenn du nach der Geburt für dein Studium in ein anderes Land reist und deine kleine Familie mitnehmen möchtest, dann musst du auch für dein Kind ein Visum beantragen. Wenn alle Voraussetzungen erfüllt und alle Dokumente vollständig sind, sollte es zu keinen Problemen kommen. Eine der wichtigsten Voraussetzungen dabei ist, dass du nachweisen kannst, genug finanzielle Mittel zu haben, um dich und deine Familie im Ausland zu versorgen.

Lebensstil und kulturelle Unterschiede

Falls du in ein anderes Land ziehst und deine ganze Familie mitnimmst, solltest du dir auch über die gewaltigen kulturellen Unterschiede im Klaren sein, auf die du treffen wirst. Es ist sehr wichtig, sich ausführlich über die neue Heimat zu informieren.

  • Wie sind die Menschen im fremden Land so drauf?
  • Wie ist das Wetter?
  • Wie sieht das Bildungssystem aus?
  • Wie sieht es mit dem Essen im anderen Land aus?
  • Was für Freizeitangebote gibt es?
  • Wie sind die Möglichkeiten für deinen Partner eine Arbeitsstelle zu finden?
  • Hat das Kind die Möglichkeit, sich in außerschulischen Aktivitäten zu engagieren? 

Wenn du die Antworten auf diese Fragen herausgefunden hast, solltest du sie auf jeden Fall mit deiner Familie besprechen, so dass keine vom Kulturschock überrumpelt wird und die Unterschiede bekannt sind. Ansonsten kann der Umstieg zu schwierig werden. Versuche zu verstehen, dass es auch schwierig sein kann, sich anzupassen und neue Freunde zu finden, sowohl für dich als auch für dein Kind und deinen Partner. Es ist auch nicht einfach, von den Freunden und Familienmitgliedern getrennt zu werden, die man im Heimatland zurücklässt und man wird auch das Leben vermissen, das man sich zuvor aufgebaut hatte.

Heimweh

Gerade am Anfang wirst du sicher Heimweh haben und für dein Kind wird es nicht einfach sein. Es ist normal, seine alte Umgebung zu vermissen, ebenso wie die Eltern, Großeltern und Freunde, die man zurücklässt. Manchmal fühlt man sich einsam und überfordert mit der Situation und die neue Umgebung erscheint noch fremder und unfreundlicher. Man ertappt sich dann, ohne Grund einen Streit anzufangen, nur um eine Ausrede zu haben, alles rauszulassen und zu weinen. Man sagt, Zeit heilt alle Wunden und genauso braucht es auch eine gewisse Zeit, sich an alles Neue zu gewöhnen und die Veränderungen anzunehmen. Sich in Arbeit zu stürzen ist oft eine gute Möglichkeit, seine emotionalen Schwankungen zu vergessen.

Die Sprachbarriere

Auch die fremde Sprache kann zu einigen Problemen führen, wenn man sich in der neuen Umgebung einleben möchte. Als einzige Form der Kommunikation in der zivilisierten Welt, ist die Sprache eines Landes nicht nur ein Vorteil sie zu können, es ist eine Voraussetzung. Um nicht ignoriert zu werden und ständig zu Missverständnissen und Problemen zu führen, um nicht zum Thema von Insider Witzen zu werden und vor allem um auch im fremden Land studieren zu können, muss man die Landessprache fließend beherrschen. Ganz egal wohin du für dein Studium gehst, wenn du die Landessprache kannst, wirst du von den Menschen dort mit Respekt und Freundlichkeit behandelt werden und ihre Einstellung gegenüber dir als Fremder wird automatisch positiver und weicher.

Quellen:

Dieser Artikel wurde von Nicole Schmidt aus studieren-mit-kind.org geschrieben!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

2 × eins =