Weltreisen nach dem Abitur

Weltreisen nach dem Abitur

Das Abitur ist der erste große Meilenstein im Leben vieler Jugendlicher. Die komplette schulische Laufbahn arbeitet man irgendwie mehr oder weniger bewusst darauf hin und es stellt eine Herausforderung dar, auf die man sich lange und intensiv vorbereitet. So anstrengend die Zeit vor den Prüfungen ist, so schön wird die Zeit danach werden. „Das wird der Sommer unseres Lebens“ ist der Vorsatz vieler Schüler, die das Abitur hinter sich haben und endlich die Zeit genießen können. Für Jugendforscher hat das Abitur und die Zeit bis zum Studien- oder Ausbildungsbeginn auch viel mit Erwachsenwerden zu tun. Die Jugendlichen entscheiden selbstständig, wie sie diese Zeit verbringen möchten, schnuppern erste Arbeitsluft bei Praktika oder gehen alleine auf Reisen.

Eine längere Reise nach dem Abitur stellt für viele den größten Traum dar. Die Welt erkunden, neue Länder kennen lernen und viele tolle Menschen treffen. Alleine, zu zweit oder in kleineren Gruppen planen viele die Reise zu den unterschiedlichsten Orten. Je nach Geldbeutel und Vorlieben beginnt das dann bei zwei Wochen Party-Urlaub auf Mallorca und geht bis zu einer 6-monatigen Weltreise. Den Träumen und Möglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt. Für viele ist diese Zeit eine Möglichkeit, das Warten auf den Studienplatz zu verschönern oder sich überhaupt erst einmal klar zu werden, was man denn jetzt eigentlich mit seinem Leben anfangen möchte.

Gerade durch das verkürzte Abitur G8 sind viele Abiturienten noch unsicher, was ihre eigene Zukunft betrifft. Einige wollen erst einmal Leben, bevor es in den stressigen Studien- und Berufsalltag geht, den sie die letzten 8 Jahre schon hatten. Viele andere haben noch viel zu ungenaue Vorstellungen, wo sie denn einmal hinwollen und fürchten, die Entscheidung, welche sie jetzt treffen, ist später nicht mehr die Richtige. Egal aus welchen Gründen man sich mehr Zeit wünscht, eine Reise ist die beste Möglichkeit, den Kopf frei zu bekommen und dem Alltag zu entfliehen. Man wird selbstständiger und entwickelt sich auch sonst weiter, man kann sich darüber klar werden, was einem wirklich wichtig ist und man kann vor allem das Leben genießen und Erinnerungen sammeln, die man nie wieder vergisst.

Eine Weltreise ist dabei wohl die umfassendste Art, seinen Wunsch umzusetzen. Alle Kontinente, so viele Länder wie möglich und dabei die berühmtesten und vielleicht auch ungewöhnlichsten Orte besuchen. Ein Traum, der nicht für viele in Erfüllung geht und der auch einiges an Planung mit sich bringt. Wer also vorhat, nach dem Abitur eine Weltreise zu machen, sollte so früh wie möglich damit anfangen, die Pläne zu konkretisieren und die notwendigen Infos einzuholen.

Weltreise Nr. 1 – Mitreisende

Als erstes stellt sich natürlich die Frage, wer kommt mit. Möchte man gerne alleine dieses Abenteuer antreten oder ist das nicht vielleicht doch ein wenig zu gewagt? Bei vielen haben auch die Eltern noch ein Wörtchen mitzureden und die sehen ihre Kinder ungern ganz alleine in der Weltgeschichte rumsegeln. Also vielleicht doch mit der besten Freundin? Oder gleich die ganze Clique?
Oft plant man im Kopf die perfekte Reise und dabei herrscht nichts als Harmonie und Freude, doch die Realität kann ganz anders aussehen. Oft hat man nämlich gar nicht dieselben Vorstellungen davon, wie die Reise ablaufen soll, wo man übernachtet, was es kosten darf etc. Schon bei der Planung geht der erste Streit dann los und im schlimmsten Fall kann sich das durch die ganze Reise ziehen. Es ist wirklich etwas anderes, tagtäglich aufeinander zu sitzen, auf den anderen angewiesen zu sein und Herausforderungen gemeinsam zu überstehen.

Wer also mit Freunden reisen möchte, sollte von Anfang an offen sein. Alle sollen erzählen, wie sie sich die Reise vorstellen und man sollte sich wirklich sicher sein. Wer in einer größeren Gruppe reist hat es oft einfacher, denn dann kann man sich auch später noch in kleinere Grüppchen aufteilen und eventuell einige andere Orte besuchen, als es die anderen machen.

Als Regel kann man sich merken, wenn bei der Planung schon alles drunter und drüber geht und man sich in die Haare bekommt, kann es gut sein, dass das später auch so aussieht. Dann vielleicht lieber noch einmal drüber nachdenken, denn schließlich will man später auch die tolle Reise, die man sich gewünscht hat.
Man sollte das jedoch keinesfalls als Grund nehmen, alleine loszuziehen, denn das ist dann doch noch einmal etwas ganz anderes und man hat niemanden, mit dem man seine Sorgen und Probleme unterwegs teilen kann. Und im Übrigen auch niemanden für die tollen Gefühle und Zeiten.

Weltreise Nr.2 – Reisedauer

Als zweiten Planungspunkt sollte man die Zeit nehmen. Wie lange kann und möchte man gehen. Wer im Herbst mit dem Studium anfängt hat natürlich nur ca. 2-3 Monate Zeit, je nach Studienbeginn und Schulende.
Viele sind ca. 6 Monate unterwegs, so hat man ausreichend Zeit, auch mal ein paar Wochen in einem Land zu bleiben und vielleicht sogar ein Work & Travel oder ähnliches zu machen. Außerdem kann man dann in der Regel zum Sommersemester also im März/ April an der Uni anfangen. Für diejenigen, die eine Ausbildung machen möchten, gelten da jedoch vermutlich andere Termine, so dass sie in der Regel nur im September anfangen können. Es ist außerdem so, dass auch nicht alle Studiengänge im Sommersemester anfangen. Hierüber sollte man sich vorher informieren.

Wer sich noch nicht für einen Studiengang oder eine Ausbildung entschieden hat, setzt in der Regel ein ganzes Jahr aus. Dann sind zeitlich keine Grenzen gesetzt. Doch natürlich sind auch schon 6 Monate eine lange Zeit, um von zu Hause weg zu sein und irgendwann kann das Reisen auch zu teuer werden.

Bei einer Reisegruppe kann es natürlich auch sein, dass einige früher heim müssen und andere länger bleiben. Es gibt auch keine optimale Empfehlung, denn jede Situation kann natürlich anders aussehen.

Weltreise Nr.3 – Reiseroute

Das Wichtigste sind dann aber natürlich die Länder, Städte und Reiserouten. Wo möchte man hin, wo bleibt man wie lange, welche Städte werden besucht, wie organisiert man das alles? Für diesen Planungsaspekt wird man vermutlich am längsten brauchen.
Eine kleine Hilfe kann es sein, nach Angeboten von Reiseunternehmen oder Flugunternehmen Ausschau zu halten. Es gibt oft ganz gute Angebote, bei denen man bis zu 10 Flugreisen inklusive hat. Diese erfolgen dann nach einer festgelegten Route, man kann das Abflugdatum jedoch flexibel bestimmen. Wer feste Daten hat, bekommt es teilweise günstiger!
So hat man vergleichsweise günstig und flexibel zahlreiche Länder und Regionen abgedeckt. Innerhalb der Länder kann man dann selbst entscheiden, wo man noch hin möchte. Um Bus, Zug oder Inlandsflüge muss man sich jedoch meist selbst kümmern, ist jedoch so auch freier in seiner Entscheidung.

Egal, ob man auf ein solches Angebot zurückgreift oder alle Flüge selbst bucht, es ist wichtig, alle Flüge vorab zu buchen. Bei der Einreise in manche Länder, muss man nachweisen, dass man nach einer bestimmten Zeit wieder ausreist, dieser Nachweis ist in der Regel das Rückflugticket.

Inlandsflüge wie zum Beispiel in den USA bekommt man dagegen auch spontan noch ziemlich günstig. Hier kann man also überlegen, vor Ort zu entscheiden, wo es einem am besten gefällt und dort bleibt man eben etwas länger.
In kleineren Ländern, wie Thailand, Neuseeland oder Bolivien kommt man auch mit Bus und Zug gut und vor allem günstig von einem Ort zum anderen. Wer einen internationalen Führerschein besitzt kann auch ein Auto leihen und selbst fahren.
Generell gilt natürlich, je mehr man im Voraus bucht, umso sicherer ist man. Doch umgekehrt ist man auch weniger flexibel, kann vielleicht nicht auf Geheimtipps von anderen Reisenden oder Einheimischen reagieren und verpasst so eventuelle etwas. Ein guter Mix aus gebuchten Langstreckenflügen und spontanen Inlandsreisen kommt meist sehr gut.

Weltreise Nr.4 – Visum, Krankenversicherung, Finanzierung, Reiserücktrittsversicherung

Wer total ins Planen der besten Route und im Schwelgen der schönsten Orte versunken ist, vergisst oft noch ein paar wichtige Dinge. Vorab sollte man für alle Länder die Einreisebestimmungen nachschauen. Oft gibt es zeitliche Begrenzungen, wie lange man sich dort aufhalten darf und teilweise ist auch ein Visum notwendig. Visa unbedingt vorab beantragen, das kann manchmal ganz schön lange dauern. Wer im Ausland auch arbeiten möchte muss zusätzlich die jeweiligen Bestimmungen beachten. Nicht in jedem Land bekommt man mit dem Touristenvisum auch eine Arbeitserlaubnis.

Fürs Ausland braucht man auf jeden Fall eine Krankenversicherung. Da die deutsche Versicherung vermutlich nicht gültig sein wird, bietet sich hier eine Auslandskrankenversicherung an. Diese kann in Deutschland abgeschlossen werden und ist für die Dauer der Reise und die jeweiligen Länder gültig. Ohne ausreichenden Versicherungsschutz sollte man die Reise nicht antreten, denn Krankheiten oder Unfälle können leider überall passieren und dann kann es im Ausland schnell teuer werden.

Eine solche Reise kostet natürlich auch eine Menge Geld. Viele Jugendliche arbeiten daher zuvor in Deutschland oder suchen auch unterwegs nach Jobs. Das nennt man Work & Travel. Doch nicht in allen Ländern darf man als Tourist auch arbeiten. Das vorher abklären.

Wer so viele Flüge im Voraus bucht, sollte eine Reiserücktrittsversicherung abschließen. Aus verschiedenen Gründen kann es passieren, dass man die Reise absagen oder unterwegs abbrechen muss. Dann bleibt man ohne Versicherung auf den Kosten für die Flüge sitzen.

Wer das Abenteuer Weltreise wirklich in Angriff nimmt, hat auf jeden Fall eine unglaublich tolle Zeit vor sich, die er nie wieder vergessen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.