Work and Travel in Kanada

Work and Travel in Kanada

Du hast dein Abitur hinter dir und möchtest für eine Weile reisen, die Welt erkunden und dabei noch Arbeitserfahrung sammeln, bevor es für dich mit dem Studium losgeht? Dann ist ein Work and Travel Aufenthalt genau das richtige für dich. Besonders in Kanada bietet sich Work and Travel sehr gut an: Du bekommst Einblicke in das kanadische Farmleben, du kannst die wunderschöne und vielfältige Natur Kanadas entdecken und tolle nordamerikanische Großstädte erkunden. Das ist aber noch lange nicht alles: es gibt so einige Gründe, warum es momentan so viele junge Leute und Backpacker gerade nach Kanada zieht. 

Warum Kanada?

Kanada zählt nicht umsonst mit Neuseeland und Australien zu den beliebtesten Ländern für einen Work and Travel Aufenthalt. Wenn auch du nach Kanada reisen möchtest, wirst du deine Entscheidung sicher nicht bereuen. Denn Kanada hat vor allem für Backpacker seine ganz eigenen Reize: wunderschöne wilde Natur, lange und einsame Strände, gemütliche Hostels, unzählige tiefblaue Seen und Gewässer, pulsierende Städte wie Montreal und Quebec und die faszinierenden Rocky Mountains.

Das schöne Land in Nordamerika ist flächenmäßig der zweitgrößte Staat der Erde. Rund 70% des Landes ist allerdings von Wildnis bedeckt und ein kleiner Teil hiervon ist noch Urwald. Anfangs wurde Kanada von den Native Canadians besiedelt, welche sich aus verschiedenen Völkern zusammensetzen: den Native Indians, den Inuit und den Metins. Nach und nach kamen Europäer an die Ostküste des Landes, vorerst Engländer und Franzosen. Inzwischen sind rund 3% der kanadischen Bevölkerung Native Canadians. Einen Einblick in die verschiedenen Kulturen der Ureinwohner kannst du in zahlreichen Museen bekommen.

Durch die Ansiedlung von Briten und Franzosen kannst du also vom Vorteil profitieren, je nach Region sowohl deine Englisch- als auch deine Französischkenntnisse zu verbessern.

In deiner Freizeit kannst du die Rocky Mountains besteigen und die szenische Großstädte Montreal, Toronto oder Vancouver erkunden. Im Sommer kannst du die vielzähligen klaren Seen bestaunen und Kanu fahren gehen, im Winter kannst du dich auf riesigen Skipisten austoben. In tiefen Wäldern hast du die Möglichkeit Wandern zu gehen und die vielfältige Tierwelt zu bestaunen.

Ob Wandern, Surfen, Segeln, oder Ski und Snowboard fahren: Kanada ist für Sportbegeisterte das reine Paradies! Vor allem Vancouver hat mit seinen kleinen kulturellen Vierteln, den umgebenden Stränden und den nahe gelegenen Coast Mountains ein vielfältiges Freizeitangebot zu bieten. Aber auch in Toronto, der größten Stadt Kanadas und einer echten Multi-Kulti Stadt und im französischsprechenden Montreal kannst du die vielzähligen Reize Kanadas kennenlernen.

Auch wenn du nicht gleich von einem Ort zum nächsten reisen möchtest, sondern lieber länger in einer Stadt verweilst, stehen dir so gut wie alle Türen offen und du kannst jeden Job annehmen, der dir gefällt: du kannst für eine Weile in einer Bar arbeiten, in einem Restaurant kellnern oder in der Hotellerie arbeiten. Wenn du lieber das Leben der kanadischen Farmer kennenlernen möchtest, kannst du mit Tieren zusammen in der freien Natur zwischen Prärie und gigantischen Bergen arbeiten. Du wirst schon sehen: Im Land des roten Ahornblatts wird es niemals langweilig.

Mit oder ohne Agentur?

Bei der Planung deines Work and Travel Aufenthalts stehen dir zwei Möglichkeiten offen: Du kannst mithilfe einer der vielzähligen Agenturen nach Kanada reisen oder dein großes Abenteuer ganz alleine in die Hand nehmen.

Du möchtest gerne mit der Hilfe einer Agentur nach Kanada reisen? Dann profitierst du von zahlreichen Vorteilen. Denn deine Organisation wird nicht nur deinen Flug buchen, sondern sich auch um wichtige bürokratischen Hürden kümmern, wie zum Beispiel die Beantragung deines Visums. Sobald du im Gastland angekommen bist, wird deine Agentur einen Flughafentransport und die ersten zwei Übernachtungen vor Ort in einem Hostel organisieren. Auch die Beantragung einer Sozialversicherungsnummer und die Eröffnung eines Bankkontos sind im Service der Agentur enthalten. Außerdem hast du die Möglichkeit, einen Informationsworkshop zu besuchen, bei dem du wichtige Informationen über die Jobsuche, verschiedene Transportwege und kostengünstige Unterkünfte bekommst.

Hierbei solltest du allerdings immer berücksichtigen, dass eine Agentur nicht umsonst arbeitet – du wirst also einen Teil von deinem verfügbaren Reisebudget vorab an deine Agentur zahlen müssen. 

Wenn du hingegen entscheidest, dass du nicht Gebrauch von einer Organisation machen möchtest und du dich sicher genüg fühlst, dein Kanada Trip alleine zu planen, wirst du ganz bestimmt eine genauso tolle Zeit haben. Es ist durchaus möglich, alle Formalitäten und den bürokratischen Papierkram alleine zu bewältigen. Du benötigst lediglich etwas mehr Zeit und Geduld. Eine Planung eines solchen Auslandaufenthalts kann nämlich sehr zeit- und nervenintensiv sein. Allerdings wirst du im Nachhinein umso glücklicher darüber sein, diese Hürde ohne Hilfe geschafft zu haben. 

Working Holiday Visum für Kanada

Damit deinem Abenteuer in Kanada auch wirklich nichts im Wege steht, benötigst du zur Einreise ein passendes Visum. Für das Working Holiday Visum Canada musst du allerdings einige Voraussetzungen erfüllen:

  1. Du musst eine deutsche Staatsbürgerschaft und einen Wohnsitz in Deutschland nachweisen können.
  2. Das Mindestalter beträgt 18 Jahre. Bis zu deinem 35. Lebensjahr bist du dazu berechtigt, das Visum beantragen.
  3. Du benötigst einen gültigen Reisepass.
  4. Du musst nachweisen können, dass du über ausreichend finanzielle Mittel verfügst, um deinen Aufenthalt zu finanzieren. Empfohlen werden 2500 Kanadische Dollar (ca. 2000€).
  5. Du musst ein einwandfreies Führungszeugnis einreichen, das heißt du darfst nicht vorbestraft sein.
  6. Du benötigst einen ausreichenden Krankenversicherungsschutz und musst dazu fähig sein, die Krankenversicherungskosten für deinen Aufenthalt zu zahlen.

Wenn du alle Bedingungen erfüllst, darfst du das Working Holiday Visum Canada beantragen. Auch hierbei solltest du einiges beachten:

  • Den Antrag auf die Ausstellung des Working Holiday Visums reichst du online bei der kanadischen Botschaft ein. Die Anträge sind allerdings nur auf Englisch oder Französisch zu finden.
  • Die Kosten des Visums belaufen sich auf etwa 150 Euro. Überweise diesen Betrag vor der Beantragung auf das Konto der kanadischen Botschaft.
  • Wichtig: Du darfst dein Working Holiday Visum nur einmal im Leben beantragen.
  • Es gibt ein begrenztes Kontingent für die Ausstellungen der Working Holiday Visa für Work and Travel Programme. Da die Visa sehr schnell vergeben sind, solltest du dein Visum also so früh wie möglich beantragen.
  • Wenn du dein Visum und somit auch deine Arbeitserlaubnis in der Tasche hast, bist du berechtigt, für bis zu 12 Monate in Kanada zu reisen und zu arbeiten. 

Eine ausreichende Versicherung

Da deine deutsche Krankenversicherung nicht alle Arbeitsaufenthalte in Kanada abdecken wird und nicht für die Zeit im Ausland greift, ist es wichtig, dass du eine ausreichende Auslandskrankenversicherung abschließt. Es kann nämlich viel schneller als du vielleicht denkst, zu einer Situation kommen, in der du von deiner Versicherung Gebrauch machen kannst. Für den Fall, dass es bei einer Wanderung auf den Rocky Mountains oder beim Skifahren auf der Skipiste zu einem Unfall kommt, übernimmt deine Versicherung die anfallenden Kosten und du musst dir um deine finanzielle Situation keine Gedanken machen. Da die verschiedenen Auslandskrankenversicherungen jedoch zu unterschiedlichen Preisen auch andere Leistungen anbieten, solltest du unbedingt mehrere Versicherungen vergleichen, um die für dich passende zu finden.

Mawista bietet zum Beispiel preisgünstige Krankenversicherungen an, die speziell auf Work and Travel Teilnehmer ausgerichtet sind. In dieser Auslandskrankenversicherung sind alle wichtigen Leistungen enthalten, wie zum Beispiel der sowohl medizinisch notwendige als auch der sinnvolle Rücktransport nach Deutschland. Mehr Informationen bezüglich der Angebote von Mawista findest du unter Work and Travel Auslandskrankenversicherung.

Zudem solltest du auch über eine Reiserücktrittsversicherung nachdenken. Wenn du eine solche Versicherung abgeschlossen hast und dein Abenteuer in Kanada aus einem bestimmten Grund absagen musst, übernimmt deine Versicherung die Stornierungsgebühren. Gründe für deinen Reiserücktritt sind unter anderem schwere Unfallverletzungen, Tod eines Angehörigen, unerwartete Erkrankungen oder Impfunverträglichkeit. Mawista bietet Reiserücktrittsversicherungen für Austauschprogramme an, von denen Work and Travel Teilnehmer profitieren.

Neben Kranken- und Reiserücktrittsversicherungen hast du ebenfalls die Möglichkeit, eine Haftpflichtversicherung und eine Unfallversicherung abzuschließen. Wenn du mit einer Organisation in Kanada unterwegs bist, bietet diese dir bestimmt ein Gesamtpaket mit umfassenden Leistungen bestehend aus einer Krankenversicherung, einem Reiseschutz und weiteren Reiseversicherungen an. Am besten informierst du dich vorab, welche Versicherungen für dich am sinnvollsten sind. 

Kosten für einen Work and Travel Aufenthalt in Kanada

Wie du wahrscheinlich schon ahnst, wird dein Work and Travel Aufenthalt nicht gerade eine günstige Angelegenheit. Natürlich möchtest du alles vom Land mitnehmen, jede Aktivität ausprobieren, unzählige Städte besichtigen, kulinarische Köstlichkeiten probieren und die Kultur kennenlernen. Das ist ja auch Sinn und Zweck deiner Reise –  allerdings sind all diese Aktivitäten nicht kostenlos. Deshalb solltest du dir vorab über deine finanzielle Situation Gedanken machen: Wie viel Geld steht dir für deinen Auslandsaufenthalt zur Verfügung? Hast du eventuell Erspartes beiseitegelegt, auf das du zurückgreifen kannst? Wie lange musst du in Kanada arbeiten, um danach auch ausreichend das Land bereisen zu können? 

Lebenshaltungskosten

Die Lebenshaltungskosten sind in Kanada generell vergleichbar mit denen in Deutschland. Lebensmittel, Kleidung, Benzin und Strom bekommt man oft zu günstigen Preisen, für Luxusgüter wie Alkohol und Schokolade muss man tiefer in die Tasche greifen . Die Lebenshaltungskosten sind jedoch auch stark von der Region abhängig: in den Provinzen am Atlantik und den abgelegenen Orten ist das Leben etwas günstiger, im Vergleich dazu musst du in British Columbia oder Ontario und den größeren Städten mit etwas mehr Ausgaben rechnen.

Unterkünfte

Auch in Bezug auf die Unterkünfte kannst du sparen: Hostels sind in Kanada unter Backpackern weitverbreitet. Am besten besorgst du dir einen Reiseführer, in dem alle Hostels nach Preisklasse geordnet sind. So kannst du relativ günstige Unterkünfte finden.

Wenn du noch etwas mehr Geld sparen möchtest, hast du auch die Möglichkeit, auf einem Campingplatz in Kanada zu zelten. Einen Schlafsack kannst du gut von Zuhause aus mitnehmen, allerdings empfiehlt es sich, erst vor Ort ein kostengünstiges Zelt zu kaufen.

Wenn du vorhast, länger in einer Stadt zu verweilen, bietet es sich für dich ebenfalls an, in eine WG zu ziehen.

Reisen

Zuerst einmal solltest du dir genug Geld für deinen Flug nach Kanada beiseite legen. Je nach Saison, Reiseroute und Reisegesellschaft können die Preise stark variieren. Buche deine Flugticket am besten so früh wie möglich, denn je früher du buchst, desto günstiger sind die Flüge.

Da die Distanzen zwischen den einzelne Städten nicht zu unterschätzen sind, greifen die meisten Backpacker, die sich für einen Work and Travel Aufenthalt in Kanada entscheiden, auf die Angebote von Bus und Bahn zurück.

Inlandsflüge sind zwar die einfachste und schnellste Reisevariante, allerdings kommen sie für viele Backpacker aufgrund der hohen Kosten nicht in Frage. Busse sind hingegen sehr kostengünstig und komfortabel und bieten zudem auf Langstrecken ein breit ausgebautes Netzwerk. Auch die Bahn wird von Backpackern genutzt, um das Land zu erkunden: Diese Alternative ist zwar oftmals teurer als eine Busfahrt, jedoch muss auch beachtet werden, dass Busse nicht so häufig und frequentiert fahren wie die Bahnen. 

Jobangebote in Kanada

In Kanada hast du die freie Auswahl an Jobs: Im April kannst du zum Beispiel optimal  als „Flower Picker“ arbeiten und im Sommer bietet sich ein Job als Erntehelfer an. Wenn dir das nicht unbedingt zusagt, kannst du in einem Café, einer Bar oder einem Restaurant jobben. Sobald im Herbst die Skisaison eröffnet, hast du perfekte Chancen, einen Job in Bars oder Hotels der Skiresorts zu ergattern oder als Lifthelfer oder Ski- und Snowboardlehrer auszuhelfen  – hier wird so gut wie immer ein Arbeiter gesucht. Die Dauer der jeweiligen Jobs hängt natürlich stark davon ab, wie lange du eingearbeitet werden musst. Allerdings lässt es sich problemlos einrichten, auch nur für ein paar Wochen zu jobben und dann in den nächsten Ort und das nächste Abenteuer weiterzuziehen.

Besonders beliebt ist in Kanada die Arbeit auf einer Farm. Viele Organisationen bieten sogar ein Programm speziell für die Farmarbeit an, welches man mit dem Work and Travel Aufenthalt kombiniert buchen kann. Wenn du also an landwirtschaftlicher Arbeit interessiert bist und Freude daran hast, Kühe zu melken oder Getreide zu ernten, dann ist die kanadische Farmarbeit genau das richtige für dich. Hierbei lernst du nicht nur die kanadische Wildnis und die organische Landwirtschaft kennen, sondern auch den naturfreundlichen Lebensstil der Kanadier.

Zudem gibt es eine Alternative zu bezahlter Arbeit: Wwoofen. Die Organisation WWOOF (Willing Workers on Organic Farms) bietet Work and Travel Teilnehmern eine perfekte Gelegenheit, für Unterkunft und Mahlzeit 4-5 Stunden am Tag auf kanadischen Farmen oder bei Familien zu arbeiten. Zudem bekommst du einen einmaligen Einblick in das kanadische Alltagsleben, da du nicht nur für die Einheimischen arbeitest, sondern auch bei ihnen wohnst. Rund 500 kanadische Farmen sind derzeitig beim WWOOF- Programm angemeldet

Wenn du deinen Auslandsaufenthalt mithilfe einer Organisation gebucht hast, wird diese dir bei der Jobsuche auch gerne behilflich sein. Meist hat die Agentur qualifizierte Partner vor Ort, die dir beim Erstellen deines Lebenslaufes helfen, dir Kontakte vermitteln und Tipps für ein Bewerbungsgespräch geben können.

Wenn du keine Hilfe von einer Organisation bekommst, wirst du allerdings ganz sicher auch einen Job finden. Wenn du etwas Zeit einplanst, viel Eigeninitiative zeigst und dich bemühst, wirst du schon bald auf einen tollen Job treffen. 

Packliste und nützliche Tipps

Wenn du deine bürokratischen Formalitäten erledigt hast und dein Work and Travel Abenteuer schon fast vor der Tür steht, musst du noch deinen Rucksack mit allen wichtigen Habseligkeiten packen. Da man oft unterschätzt, wie viel Zeit man für das Packen benötigt, solltest du allerdings auf keinen Fall erst ein paar Tage vor Abreise damit beginnen.

Neben wetterbedingter Kleidung für sowohl warmes Klima als auch kalte Tage auf der Skipiste solltest du zudem einen Schlafsack im Gepäck haben, da einige Hostels nicht über Decken verfügen bzw. du für eine Decke zahlen musst. Auch elektronische Geräte wie Kamera, Laptop und Handy sowie ein passender Adapter dürfen nicht fehlen, damit du all die schönen Momente, die du sammeln wirst, auch in Erinnerung behalten kannst. In deinem Reiserucksack solltest du ebenfalls eine kleine Reiseapotheke mit allen wichtigen Medikamente sowie Kosmetika verstauen.

Wichtige Unterlagen wie Flugticket, Reisepass, Visumsunterlagen, Buchungsbescheinigungen, Kredit- und Versicherungskarte und Impfpass bringst du am besten griffbereit im Handgepäck unter. Es ist ebenfalls zu empfehlen, etwas Bargeld für den Notfall bei sich zu haben.

Auf jeden Fall solltest du dich vorab über die Gewichtsbeschränkungen informieren, die für deinen Flug nach Kanada gelten und deine Rucksack vor Antritt der Reise nochmals wiegen.

Weitere Informationen und hilfreiche Tipps rund ums Thema Work and Travel findest du auf Checkliste für ein Work and Travel.

Bild: LizardoCarvajal@Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 + 18 =