Work and Travel in Neuseeland

Work and Travel in Neuseeland

Wenn du einen Work and Travel Aufenthalt in Neuseeland planst, hast du wahrscheinlich die beste Zeit seines Lebens vor dir. Viele neue Erfahrungen, spannende Aktivitäten, nette Menschen und faszinierende Kulturen warten auf dich. Doch damit du während deines Neuseelandtrips auch wirklich nur positive Erfahrungen sammelst, solltest du im Voraus unbedingt auf eine gute Organisation und Planung deines Trips achten. Im folgenden Artikel haben wir einige der wichtigsten Dinge aufgelistet, über die du dich informieren solltest, bevor du ins Flugzeug steigst und die tolle Insel am anderen Ende der Welt erkundest.

Warum Neuseeland?

Neuseeland, auch das Land der langen weißen Wolke genannt, ist das jüngste Land der Erde. Erst vor gut 800 Jahren wurde es von den Maoris, einem polynesischem Volksstamm, besiedelt. Neuseeland ist ein sehr kleines Land und dementsprechend leben hier auch nur rund 4 Millionen Einwohner. Die Bevölkerung ist jedoch ein bunter Mix aus vielen verschiedenen Kulturen und Nationalitäten: Zum Einen wird dir sofort die Kultur der Einheimischen, der Maoris, ins Auge stechen. Diese ganz besondere Maori-Kultur wird dich vielleicht zu Anfang etwas erschrecken, aber die Maoris pflegen so einige interessante Bräuche, die du unbedingt kennenlernen solltest, wie zum Beispiel der „Haka“, ein Kriegstanz, oder das „Moko“, die traditionellen Tätowierungen auf dem Körper.

Wenn du in Neuseeland des Öfteren das Wort „Kiwi“  hörst, solltest du dich nicht wundern: hiermit ist nämlich nicht nur die bekannte Frucht gemeint, die man in Deutschland als Kiwi kennt Auch der Nationalvogel der Neuseeländer trägt den Namen Kiwi oder sogar die Neuseeländer selbst bezeichnen sich recht oft als „Kiwis“.

Egal ob auf der Nord- oder Südinsel: Neuseelands Natur wird dich gewiss in den Bann ziehen. Am nördlichsten Punkt der Nordinsel kannst du beobachten, wie der Pazifik die Tasmanische See trifft und in der Mitte der Insel triffst du auf einen riesigen Regenwald. Du hast die Möglichkeit, unzählige wunderschöne verlassene Strände zu besuchen, du kannst dir ein Auto mieten und die raue, wilde Westküste entlangfahren. Auf der Südinsel wirst du zwei Gletscher, dampfende Geysire sowie eine einmalige Landschaft von Fjorden finden.

Was dir auf keinen Fall entgehen wird: die unzähligen Schafe. Man sagt, in Neuseeland wohnen mehr Schafe als Menschen. Dennoch sind vor allem die Großstädten, wie Auckland, Wellington und Christchurch gut bewohnt und über die ganze Insel hinweg werden dir Hunderte von anderen Backpackern begegnen. Und wenn du genau hinsiehst, wirst du auch viele andere interessante Tiere finden: Im Regenwald triffst du auf den berühmten Kiwi-Vogel, Seelöwen und Pinguine findest du am Strand und Delfine und Wale kannst du während einer Bootstour auf dem Meer bestaunen.

Zudem ist Neuseeland für Backpacker nur so geschaffen: Es gibt unglaublich viele schöne Hostels, günstige Transportmittel und super viele Organisationen, die sich darauf ausgerichtet haben, Neuseeland für Work and Travel Reisende so angenehm wie möglich zu gestalten.

Du wirst schon sehen: Neuseeland wird dich nicht enttäuschen. Schließlich gilt Neuseeland neben Australien und Kanada nicht ohne Grund als beliebtestes Land für einen Work and Travel Aufenthalt.

Mit oder ohne Agentur?

Wenn du eine Zeit lang Work and Travel in Neuseeland machen möchtest, hast du zwei Optionen – du kannst entweder mit einer Organisation oder auf eigene Faust reisen.

Wenn du deinen Aufenthalt über eine Agentur buchst, profitierst du vom Vorteil, dass jegliche organisatorischen Dinge für dich übernommen werden. Deine Organisation wird zum Beispiel deinen Flug buchen, deine Visaformalität klären und sich um den Transport vom Flughafen und die ersten Nächte in einem Hostel vor Ort kümmern. Außerdem werden Mitarbeiter dir ein Bankkonto errichten und dir zum Beispiel bei der Suche nach einem Auto oder einem Busticket behilflich sein. Zudem haben Organisationen oft ein Büro vor Ort in der Hauptstadt Auckland. Falls du also irgendwelche Fragen oder Probleme bei der Jobsuche hast, wird dir immer jemand behilflich sein. Alleine das Gefühl, nicht ganz alleine in einem fremden Land unterwegs zu sein, ist für die meisten Reisende schon eine große Hilfe.

Allerdings musst du hierbei auch immer die zusätzlichen Kosten im Hinterkopf behalten, die für den Service anfallen. Am besten vergleichst du die Preise der einzelnen Anbieter, um ein kostengünstiges Angebot zu bekommen.

Wenn du dir sicher bist, dass du deine lange Reise nach Neuseeland auch ohne Organisation antreten kannst, solltest du dir im Voraus über die zeitintensive und aufwendige Planung bewusst sein. Du musst dich sowohl um die Beantragung deines Visums, Versicherungen, Flugbuchungen und vieles weiteres selbst kümmern können. Zudem kannst du bei Fragen nicht auf einen Ansprechpartner vor Ort zurückgreifen. Das bedeutet allerdings nicht, dass du unbedingt auf eine Agentur angewiesen bist – ein Auslandsaufenthalt in Neuseeland ist auch sehr gut alleine zu meistern. Wenn du selber gerne Verantwortung übernimmst und ausreichend Zeit für deine Planung hast, solltest du nicht unnötiges Geld für eine Reiseagentur ausgeben.

Working Holiday Visum

Bevor du dein großes Abenteuer antreten kannst, musst du dich unbedingt um deine Visumsformalitäten kümmern.

Um nach Neuseeland einreisen zu dürfen, benötigst du ein gültiges Visum. Für Work and Travel Reisende gibt es eine extra Visakategorie, das Work and Holiday Visum. Dieses ermöglicht es dir, neben dem Reisen auch noch in Neuseeland zu arbeiten.

Für das Working Holiday Visum gelten viele Bedingungen, die wichtigsten haben wir hier für dich aufgelistet:

  • Du benötigst einen gültigen Reisepass und die deutsche Staatsbürgerschaft
  • Das Mindestalter liegt bei 18 Jahren und die Beantragung ist bis zum 30. Lebensjahr möglich
  • Du musst finanzielle Mittel in der Höhe von 4.200 NSD (ca. 2769 Euro) vorweisen können. Ein Nachweis über einen Kontoauszug, einen Kreditbrief oder Reisechecks sind hierfür ausreichend.
  • Du musst ein Rückflugticket vorzeigen können sowie eine zusätzliche Krankenversicherung.

Für mehr Information über die Voraussetzungen eines Working Holiday Visums fragst du am besten bei deiner Organisation nach oder informierst dich über das Internet.

Auch bei der Beantragung des Visums ist einiges zu beachten:

  • Das Visum beantragst du online oder per Post bei der neuseeländischen Botschaft. Hierum kümmerst du dich am besten spätestens acht Wochen vor deinem Aufenthalt, da die Bearbeitung bis zu 6 Wochen dauern kann
  • Die Kosten für das Visum betragen rund 70 Euro.
  • Mit dem Visum darfst du bis zu 12 Monate innerhalb des Landes bleiben, allerdings kannst du das Working Holiday Visum für Neuseeland nur einmal im Leben in Anspruch nehmen.

Eine ausreichende Versicherung

Neuseeland ist beliebt für seine extremen Sportaktivitäten wie Bungee Jumping, Skydiving, Rafting, Klettern und vieles mehr. Während deines Work and Travel Aufenthalts wirst du sicherlich die ein oder andere dieser Aktivitäten nicht außer Acht lassen wollen.

Damit du hierbei aber auch ausreichend versichert bist, solltest du unbedingt eine Versicherung abschließen. Ohnehin wirst du nicht ohne eine zusätzliche Krankenversicherung umher kommen, da deine deutsche Krankenversicherung nicht für die Zeit in Neuseeland greift. Falls du also in Neuseeland einen Unfall hast oder erkrankst, werden keine gravierenden Kosten auf dich zukommen. Da die Versicherungen oft  ziemlich unterschiedliche Leistungen enthalten, vergleichst du am besten viele verschiedene Anbieter, damit du die für dich passende Krankenversicherung zu einem optimalen Preis findest.

Der Spezialist für Krankenversicherung Mawista bietet gute und preisgünstige Auslandskrankenversicherungen speziell für junge Leute und Teilnehmer an Work and Holiday Programmen an. In diesen Versicherungen sind alle notwendigen Leistungen enthalten.

Zudem wird empfohlen, eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen. Es könnte schließlich der Fall eintreten, dass du eine unerwartete Krankheit, Impfunverträglichkeiten oder ähnliches bekommst, weshalb du deine große Reise plötzlich nicht mehr wahrnehmen kannst. In dieser Situation wirst du die Kosten nicht aus eigener Tasche zahlen müssen, denn die Stornierungsgebühren werden von deiner Versicherung an den Reiseleiter gezahlt. Auch hier kannst du auf eine Reiserücktrittsversicherung vom Anbieter Mawista zurückgreifen, die speziell  für Austauschprogramme wie Work and Travel errichtet wurde.

Außerdem ist es möglicherweise für einen so langen Aufenthalt sinnvoll, eine Unfallversicherung  sowie eine Haftpflichtversicherung abzuschließen.

Kosten für einen Work and Travel Aufenthalt in Neuseeland

Wie du wahrscheinlich schon weißt, ist ein Work and Travel Aufenthalt nicht gerade günstig. Selbst wenn du in Neuseeland arbeiten wirst, musst du dir vorab ausreichend Gedanken über deine finanzielle Situation und deine verfügbaren finanziellen Mittel machen.

Zum einen solltest du Geld für dein Flugticket zurücklegen. Die Kosten für dein Flugticket können aufgrund von vielen Faktoren sehr unterschiedlich ausfallen: Zum einen hat deine Reiseroute, d.h. ob du direkt nach Neuseeland fliegst oder vielleicht noch einen Zwischenstopp in Australien oder Asien dazu buchst, und das Datum deiner Buchung einen Einfluss auf die Flugkosten. Generell gilt: je eher du dein Flugticket buchst, desto günstiger ist es. Außerdem spielt der Fluganbieter eine große Rolle: es empfiehlt sich also, verschiedene Portale zu vergleichen, um den kostengünstigsten Flug zu finden.

Des Weiteren solltest du ausreichend finanzielle Mittel für dein Visum und deine Krankenversicherung einplanen. Wenn du mit einer Organisation nach Neuseeland reist, musst du noch zusätzliche Servicegebühren für die Abwicklung der Formalitäten bezahlen.

Zwar musst du in Neuseeland mit relativ hohen Lebensunterhaltskosten rechnen, dennoch lässt es sich auch hier günstig leben, wenn man zuvor einige Informationen über günstige Angebote einholt.

Für eine Übernachtung in einem Hostel wirst du grundsätzlich zwischen 20 und 30 NSD zahlen. Am besten besorgst du dir vor Antritt deiner Reise einen Reiseführer, in dem alle Hostels und deren Preise aufgelistet sind. Eine weitere günstige Alternative zum Übernachten ist Couchsurfing – ein Programm, bei dem neuseeländische Bewohner ihr Schlafsofa oder ein extra Bett für Work and Travel Teilnehmer zur Verfügung stellen.

Zudem kannst du Geld einsparen, wenn du einen möglichst günstige Art von Reisetransport wählst: Für einen längeren Aufenthalt lohnt es sich oft, ein Auto zu kaufen, da Neuseeland relativ klein ist und die meisten Ziele gut mit dem Auto zu erreichen sind. Alternativ bieten viele Anbieter, wie zum Beispiel „Stray“ oder „Magic“ Busreiserouten quer durch das ganze Land an. Und für die absoluten Sparfüchse gibt es auch noch die kostenlose Variante: Hitchhiking (per Anhalter fahren). Dies ist unter Backpackern in Neuseeland sehr beliebt und mit etwas Vorsicht und gesundem Menschenverstand generell auch ungefährlich.

Für Verpflegung aus dem Supermarkt und ein Essen im Restaurant solltest du generell etwas mehr Geld einplanen, als du es hier in Deutschland tun würdest. Da es nur zwei große Supermarktkonzerne gibt, die sich preislich immer sehr gut absprechen, lohnt es sich zumindest für Obst und Gemüse auf den Farmers Market auszuweichen. Vor allem Luxusgüter wie Alkohol und Schokolade können in Neuseeland sehr stolze Preise haben.

Jobangebote in Neuseeland

Um deine Zeit am anderen Ende der Welt so spannend und aufregend wie möglich zu gestalten, wirst du natürlich alles an Möglichkeiten und Aktivitäten mitnehmen wollen: das Erkunden schöner Städte, Ausflüge zum Strand, vielleicht ein Bungee-Jump oder ein Skydive, eine Bootstour oder mit Delfinen schwimmen – das alles kostet natürlich Geld. Aber es heißt ja auch nicht umsonst Work and Travel.

Da Neuseeland ein sehr beliebtes Land für einen Work and Travel Aufenthalt ist, gibt es auch dementsprechend viele Backpacker dort, die wie du auf der Suche nach einem Job sind. Natürlich könnte es deswegen zu bestimmten Zeiten schwieriger werden, an einen Job heranzukommen. Wenn du deinen Work and Travel Aufenthalt mit einer Organisation buchst, wird diese dir dabei behilflich sein, einen Job zu finden. Aber generell bekommt jeder, der sich etwas bemüht, nach einer Weile auch einen Job. Natürlich kannst du schon von Deutschland aus nach einem Job Ausschau halten, allerdings wirst du bemerken, dass es oft einfacher ist, direkt vor Ort nach einem Job zu fragen.

Besonders beliebt sind Arbeiten auf einer Farm oder „Fruit-picking“. Zwar ist die Arbeit körperlich anstrengend, jedoch wird man gut bezahlt und muss nur mindestens 3-4 Wochen bleiben. Falls dies nicht für dich in Frage kommt, hast du aber noch eine Vielzahl an anderen Jobmöglichkeiten: Viele Backpacker, die länger in größeren Städten wie zum Beispiel Auckland oder Wellington verweilen möchten, suchen sich einen Job in einem Hostel, einer Bar oder einem Restaurant. Bei einem guten Stundenlohn kannst du in ein paar Monaten so viel verdienen, dass du danach noch ganz entspannt für eine Weile das Land erkunden kannst.

Außerdem bietet Neuseeland noch eine weitere Option: „Wwoofing“. Das Programm nennt sich WWOOF und steht für „Willing Workers on Organic Farms“. Wenn du bei diesem Programm registriert bist, kannst du als Ausgleich für 4-5 Stunden Arbeit am Tag auf privaten Farmen oder bei Familien wohnen und bekommst Verpflegung gestellt. Dies ist eine sehr interessante Gelegenheit, die neuseeländische Kultur kennenzulernen, einen Einblick in das neuseeländische Alltagsleben zu gelangen und deine Englischkenntnisse zu verbessern, da du direkt bei den „Kiwis“ zuhause wohnst. Obwohl du kein Geld verdienst, sparst du mit dieser Variante mehr als du anfangs vielleicht denkst, da man als Backpacker generell am meisten Geld für eine Unterkunft ausgibt.

Packliste

Beim Packen solltest du unbedingt unterscheiden, welche Dinge du wirklich benötigst, und was vielleicht zuhause bleiben kann. Da du nur begrenzt viel Platz hast und du deinen Rucksack manchmal auch für längere Zeit auf dem Rücken tragen musst, solltest du so wenig Gepäck wie nur möglich mitnehmen.

Neben wetterbedingter Kleidung solltest du auch einen Schlafsack einpacken, da nicht jedes Hostel Decken zur Verfügung stellt. Zudem kann es sich von Vorteil erweisen, eine Taschenlampe und Campingbesteck bei sich zu haben, je nachdem ob du vorhast, in Neuseeland zu Zelten. Auch wichtige Medikamente und eine kleine Reiseapotheke dürfen im Gepäck nicht fehlen. 

Im Handgepäck führst du am besten alle wichtige Unterlagen wie Reisepass, Flugticket, Impfpass, Buchungsbescheinigungen und Visumsunterlagen bei dir. Zudem solltest du immer etwas Bargeld griffbereit haben.

Was außerdem nicht fehlen darf: eine Kamera, um all die schönen Momente in Erinnerung zu behalten und einen Laptop, damit du Kontakt zu Freunden und Familie von Zuhause halten kannst. Informiere dich vorab, welchen Adapter du für die Steckdosen in Neuseeland benötigst.

Reisetipps

Zum Abschluss haben wir noch ein paar Reisetipps von Orten in Neuseeland zusammengestellt, die du unbedingt gesehen haben solltest:

  • Cape Reinga: Am nördlichsten Punkt Neuseelands kannst auf dem endlosen 90 Mile Beach entlanglaufen und ihn sogar mit dem Auto befahren.
  • Raglan: Ein kleiner, aber gemütlicher Ort in der Mittel der Nordinsel, welcher für seine entspannte Atmosphäre und seine tollen Surfkurse berühmt ist.
  • Tongariro Nationalpark: Hier kannst du das Tongariro Crossing, eine unglaubliche Wanderung durch eine Vulkanlandschaften, machen.
  • Rotorua: Dank der geothermischen Aktivität werden in Rotorua Geysire und natürliche Pools gebildet, in denen du ein warmes Bad nehmen kannst.
  • Abel Tasman National Park: Der Nationalpark befindet sich an der nördlichen Küste der Südinsel und bietet sowohl goldene Sandstrände als auch unzählige Sportmöglichkeiten wie zum Beispiel Kajak fahren an.
  • Franz-Joseph und Fox Glacier: Du wolltest schon immer mal einen Gletscher besteigen? Dann bist du hier genau richtig. Wenn du etwas ganz besonderes erleben möchtest, kannst du hier außerdem einen Skydive oder einen Rundflug mit dem Helikopter machen.
  • Queenstown: Diese Stadt ist voll mit jungen, energischen Menschen, da sie unglaublich viele Fun-Sportaktivitäten und tolle Bars zu bieten hat.
  • Milford Sound: Das Fjordland im Süden der Südinsel wird dir ein Leuchten in die Augen treiben. Milford Sound ist ein echtes Naturspektakel und für jeden Besucher Neuseelands sehenswert.

Hat dich nun endlich das Reisefieber gepackt? Dann wünschen wir dir viel Glück bei der Planung deines Trips und einen spannenden und erfolgreichen Aufenthalt in Neuseeland!

Wenn du noch Fragen zum Thema Work and Travel hast, findest du zusätzliche Informationen und Tipps auf www.mawista.com/blog/checkliste-work-and-travel/.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.