Studieren in Australien – Alles rund um das Auslandsstudium in Australien

Studieren in Australien – Alles rund um das Auslandsstudium in Australien

Träumst du schon lange von einer Reise nach Australien? Würdest du gerne den über 300 Meter in den Himmel ragenden Ayers Rock besichtigen? Und das größte Korallenriff, das Great Barrier Reef bestaunen? Oder über die Harbour Bridge in der Millionenstadt Sydney zu fahren?

Sein Auslandssemester oder Auslandsstudium in Australien zu verbringen- dieser Gedanke lockt jährlich tausende an Studenten ans andere Ende der Welt.

[toc]

Warum Australien?

Australien ist nicht nur für Touristen und Work and Travel Teilnehmer ein Highlight, welches mit vielen Abenteuern und Spaß in Verbindung gebracht wird. Der Kontinent hat auch für Studierenden seinen ganz eigenen Reiz. Die Mischung aus wunderschöner wilder Natur, atemberaubender Landschaften, pulsierenden Metropolen, prunkvollen Gebäuden und unendlich gelassenen Bewohnern verleiht dem Land das gewisse Etwas. Sowohl zum Reisen als auch zum Leben gilt Australien für viele als Paradies.

Die Bevölkerung Australiens besteht aufgrund seiner Geschichte als Einwandererland neben seinen Ureinwohner aus vielen weiteren unterschiedlichen Nationen und Kulturen.
Eine gelassene Lebensweise steht bei vielen Australiern ganz weit oben- das merkt man auch an der entspannten Atmosphäre vor Ort und den offenen und lebensfreudigen Bewohnern. Viele stehen morgens bereits vor Sonnenaufgang, gehen am Strand joggen oder surfen eine Runde Meer, bevor sie entspannt und sorglos in den Tag starten.

Auch an Bildungsstätten mangelt es in Australien nicht: die Universitäten von Sydney, Melbourne und Canberry empfangen jedes Jahr Auslandsstudenten von aller Welt mit offenen Armen. Natürlich gibt es noch vielzähle andere Hochschulen wie zum Beispiel in Perth, Brisbane oder Townsville, welche einen guten Ruf genießen und viele Studiengängen und Fachrichtungen anbieten.

Dank der offenen und freundlichen Art der Australier wirst du bei deinen australischen Kommilitonen sicher schnell Anschluss finden. Sie werden dir nicht nur das Gefühl von Lebensfreude vermitteln, sondern können dir auch so einiges vom Land zeigen: interessante Reisespots, neue Sportarten, die einen Nervenkitzel mit sich bringen, Bars und Kneipen sowie zahlreiche andere Erlebnisse und Freizeitaktivitäten wie Klettern, Tauchen, Wandern oder Bungee Jumping.

Wer zieht da nicht ein spannendes und abenteuerliches Studium auf einem anderen Kontinent dem altgewohnten Studienalltag in Deutschland vor? Neben dem Lernen und Studieren mit neuen Menschen an einer neuen Universität, hast du die Möglichkeiten dein Englisch zu verbessern, eine neue Kultur und eine neue Arbeits- und Lernweise kennenzulernen. Du wirst reichlich wertvolle Erfahrungen sammeln und in einen komplett neuen Alltag eintauchen.

Gemeinsamkeiten/Unterschiede zum Studium in Deutschland

Zwar hat das australische Studium einiges gemein mit dem deutschen Studium, generell gibt es jedoch so einige Unterschiede zwischen dem deutschen und dem australischen Hochschulsystem, die man als Austauschstudent beachten sollte.

Zum einen unterscheiden sich die Systeme darin, dass an australischen Hochschulen jede Vorlesung von einem Tutorial begleitet wird. In diesen Tutorials wird in kleinen Gruppen der Stoff der Vorlesung praktisch aufgearbeitet.

Zudem ist in Australien der Arbeitsaufwand während des Semesters höher als der in Deutschland, da die meisten Prüfungen im Semester geschrieben werden und nicht in den Semesterferien. In Deutschland zieht sich die Prüfungsphase oft noch in die Semesterferien hinein.

Austauschstudenten in Australien können aus einer Reihe an Studienmöglichkeiten wählen, am beliebtesten ist jedoch das „Study Abroad“ Gastsemester. Dies ist allerdings hauptsächlich für Studenten gedacht, die bereits zwei Semester an einer Universität in ihrem Heimatland studiert haben und in Australien lediglich ein Auslandssemester verbringen möchten.

Hinzu kommt die Möglichkeit, einen gesamten Studienabschluss in Australien zu erwerben. Hierzu zählen, wie im deutschen Bildungssystem sowohl Bachelor- als auch Masterabschlüsse sowie der PhD (Promotion). Der Bachelor wird jedoch nochmal in zwei Kategorien unterteilt: Der „Bachelor Degree“ und der „Honours Degree“. Der Unterschied besteht darin, dass man einen grundständigen Bachelor Degree nach drei Jahren erhält, während man beim Honours Degree noch ein zusätzliches Jahr studiert, in dem man Seminare und Tutorien besucht sowie eine Abschlussarbeit verfasst. Für den Honours Degree werden allerdings sehr gute Studienleistungen vorausgesetzt.

Das australische System ist, wie das deutsche, generell in zwei Semester unterteilt, allerdings gibt es auch Ausnahmen, bei denen ein Jahr in drei Semester geteilt wird. Die Semester beginnen in Australien Ende Februar/ Anfang März sowie Ende Juli/Anfang August. Ein Semester umfasst 14 Wochen, darauf folgt die sogenannte „Study Period“, die Klausurenphase. Diese umfasst nochmal 3-4 Wochen.

Zusätzlich ist noch zu beachten, dass in Australien keine ECTS Punkte fürs jeweilige Semester vergeben werden. In Deutschland kann man für jedes Semester 30 ECTS erhalten. Stattdessen gibt jede australische Universität unterschiedlich viele Credit Points pro Semester, die Orientierung erfolgt anhand der Anzahl der zu belegenden Kurse: Jeder Student muss pro Semester vier Kurse besuchen.

Das Studium in Australien

Australien ist ein riesiger Kontinent und du hast die freie Auswahl, wo auf diesem Kontinent du dein Auslandsstudium verbringen möchtest. An der Westküste? In der Nähe vom Strand im Osten des Landes? Oder doch lieber ganz im Süden in einer pulsierenden Metropole?

Australien hat einige Studienmöglichkeiten auf international anerkanntem Niveau zu bieten. Gute Universitäten gibt es über das ganze Land verstreut: Die größten und bekanntesten Universitäten sind die in Sydney, Canberra und Melbourne. Jedoch gibt es noch weitaus mehr Universitäten, aus denen du auswählen kannst, zum Beispiel in Brisbane, Townsville oder Perth. Je nachdem, welches Studienfach du gerne belegen möchtest, solltest du dich auf den Homepages über die einzelnen Universitäten informieren.

Was die Betreuung von Studenten angeht ist Australien im Bereich der internationalen Spitze. Da Study-Abroad Studenten ihr Studienprogramm über Fachbereichs- und Fakultätsgrenzen hinweg selbst zusammenstellen können, ergibt sich die Chance, neben dem eigenen Studienfach noch andere spannende Fächer zu belegen. Darunter fallen unter anderem auch ausgefallenere Studiengänge, die es in Deutschland so nicht gibt, wie zum Beispiel Meeresbiologie, Australian oder Aboriginal Studies. Diese Kurse bieten sich vorallem für diejenigen an, die an der australischen Geschichte, Kultur und Landeskunde interessiert ist und einen näheren Einblick in diese Bereiche bekommen wollen. Die Kurswahl von Bachelor- und Masterprogrammen wird allerdings durch die jeweilige Programmstruktur mitbestimmt.

Die Frage, ob alle erbrachten Leistungen im Ausland anerkannt werden, kann nicht pauschal beantwortet werden, da die Regelungen zur Anrechnung sich von Hochschule zu Hochschule unterscheiden. Auf alle Fälle sollte man sich vorab schon mit dem Prüfungsamt in Verbindung setzten, um herauszufinden, ob die Kurse, die man belegen möchte, generell anrechenbar sind. Außerdem wird empfohlen, alle erbrachten Leistungen zu Dokumenten zusammenzufassen und vom Professor unterzeichnen zu lassen.

Tipp: bei einem Auslandssemester bietet es sich an, nur drei anstatt der üblichen vier Kurse zu besuchen. Dadurch verringern sich nicht nur die Studiengebühren, an manchen Universitäten können die Gebühren durch Auslandsbafög sogar komplett erlassen werden.

Vorbereitungen 

Bewerbung

Die Bewerbung für den Auslandsaufenthalt ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, damit es mit dem Studium auch wirklich klappt. Diese kann je nach Universität und Austauschprogramm sehr unterschiedlich aussehen. Wenn du deinen Abschluss an einer australischen Universität absolvieren möchtest, musst du bei der Bewerbung ein wenig anders vorgehen, als Austauschstudenten, die nur ein oder zwei Semester in Australien verbringen, da man sich hier normalerweise einfach bei der eigenen Uni oder dem Programm bewerben kann. Wenn man aber sein gesamtes Studium in Australien verbringen möchte, muss man sich auf normalem Weg bei der Gastuniversität bewerben. Es empfiehlt sich jedoch in beiden Fällen so früh wie möglich mit der Informationssuche zu beginnen und sich bei 3-4 Universitäten zu bewerben. Diese selektierst du am besten nach Kriterien wie Studienfach, Größe und Lage der Uni und dessen Ansehen. Ein weiteres Kriterium sind Zulassungsvoraussetzungen, um zu wissen, wie hoch deine Chancen auf einen Studienplatz sind. Am besten informierst du dich bei den Universitäten, welche genauen Unterlagen vorgeschrieben sind.

Generell wirst du folgende Dokumente benötigen:

  • Eine aktuelle Übersicht über die eigenen Noten in Form eines Notenspiegels oder Abschlusszeugnisses (In der Regel müssen die Noten offiziell übersetzt werden)
  • Sprachnachweise: Ein Nachweis über ausreichende Sprachkenntnisse sind bei den meisten australischen Universitäten Pflicht. Im Englischen verläuft dies in der Regel über den TOEFL Test oder den IELTS Test.
  • Gegebenenfalls ein Motivationsschreiben mit Gründen, warum du deine Zeit in Australien verbringen möchtest
  • Gegebenenfalls ein Empfehlungsschreiben des Professors/Lehrers, in dem die schulischen/universitären Leistungen herausgestellt werden.
  • Zusätzlich zur schriftlichen Bewerbung gibt es bei einigen Programmen Auswahlgespräche, die dir die Chance geben, dich nochmal persönlich vorzustellen.

Ganz wichtig: Informiere dich über die Bewerbungsdeadline und schicke deine vollständige Bewerbung innerhalb dieser Frist ein, für den Fall, dass du weitere Dokumente nachliefern musst!
Ob du dich gegen die anderen Bewerber durchsetzten und eine Studienplatz ergattern konntest, wirst du vier bis acht Wochen nach Eingang deiner Bewerbung erfahren.

Information zur Bewerbung für ein Auslandssemester findest du auch unter Auslandssemester in Australien.

Visum

Um in Australien zu leben und zu studieren, ist in jedem Falle ein gültiges Studentenvisum notwendig. Welches Visum genau du benötigst, erfährst von deiner Universität beziehungsweise deinem Programm. Dein Visum ist eine Art „Study Permit“, welches es dir erlaubt, für eine gewisse Zeit im Land zu studieren. Das Visum gilt also in diesem Falle nicht als längerfristige Aufenthaltserlaubnis. Aber: Das Studentenvisum berechtigt einen, während des Aufenthalts legal zu arbeiten, um einige Kosten decken zu können.

Da die Beantragung eines Visums mehrere Monate dauern kann, solltest du damit beginnen, sobald du die Zusage deiner Universität bekommen hast. Das Visum musst du bei der australischen Botschaft in Deutschland beantragen: Beim Ausfüllen des Antrags gibst du am besten so viele Informationen wie möglich von dir an, um die Chancen auf die Ausstellung deines Visums zu erhöhen. Zu den notwendigen Dokumenten gehören in der Regel die Zulassung an deiner Universität, offizielle Reisedokumente, Informationen über die genaue Dauer deines Aufenthalts sowie ein Nachweis über finanzielle Mittel. Um nachzuweisen, dass du imstande bist, für finanzielle Kosten aufzukommen, ist ein „Bankstatement“, also ein Kontoauszug, ausreichend.

Krankenversicherung

Zu einem sicheren und erfolgreichen Auslandsaufenthalt gehört immer auch eine gute Krankenversicherung. Denn bei den vielen Reisen und spannenden Aktivitäten besteht durchaus die Gefahr, dass es zu einem Unfall kommt. Eine Krankenversicherung solltest du nicht nur für deine eigene Sicherheit und dein Wohlbefinden abschließen. Sie ist auch eine Einreisebestimmung sowie eine Pflicht für die Zulassung an einer australischen Hochschule, da du dich für eine längere Zeit außerhalb von Europa befinden wirst und deine deutsche Krankenversicherung somit im Falle einer Erkrankung nicht mehr greift.

Alle Studenten, die sich länger als drei Monate in Australien aufhalten, sind dazu verpflichtet, eine private australische Krankenversicherung abzuschließen. Ob man bereits eine deutsche Versicherung hat oder nicht, die Overseas Student Health Cover (OSHC) muss abgeschlossen sein, bevor man sein Studentenvisum beantragt. Die Kosten für die OSHC von rund 300 Australischen Dollar werden direkt bei der Universität gezahlt. Die Gültigkeit der Krankenversicherung gleicht dem Gültigkeitsdatum eines Visums. Die OSHC übernimmt die Kosten, für den Fall, dass du beim Bungee Jumping, Klettern oder Tauchen einen Unfall hast und ärztliche Hilfe benötigst. Sie erfüllt sowohl ambulante und stationäre Behandlung als auch Kosten für Medikamente. Allerdings sind in der Leistung der OSHC kein Transport zum nächsten Krankenhaus, keine Bergungskosten und keine Kosten für den Rücktransport ins Heimatland beinhaltet. Da allerdings auch unbedingt für diese Leistungen ausreichend Versicherungsschutz gewährleistet werden sollte, kannst du Zusatzpolicen abschließen, die auch diese Leistungen umfassen.

Wer allerdings mittels eines Working Holiday Visum nach Australien reist und dort lediglich ein Semester verbringt, kann die OSCH nicht in Anspruch nehmen und muss selbst eine Versicherung abschließen. Natürlich können die Leistungen einzelner Anbieter variieren; um den bestmöglichste Anbieter für deinen Aufenthalt „Down Under“ zu finden, vergleichst du am besten verschiedene Versicherungen.

Der Versicherungsspezialist Mawista bietet Studenten eine gute Versicherung, welche in ihren Beiträgen preisgünstig auf die Bedürfnisse sowie die Situation der Studenten in ihrem Auslandsaufenthalt zugeschnitten sind. Studenten, die eine Versicherung bei Mawista abschließen, sind für alle relevanten Leistungen abgedeckt und erhalten ausgiebigen Versicherungsschutz für ihren Auslandsaufenthalt. Mehr Informationen hierzu findest du auf Auslandskrankenversicherung für Studenten in Australien und Auslandskrankenversicherung für Stipendiaten in Australien.

Kosten 

Ein Auslandsstudium in Australien gilt als Garant für eine abenteuerliche Zeit, interessante Erfahrungen und eine Menge Spaß. Doch wie kann man sich diesen Spaß überhaupt leisten?
Bei einem Studium in Australien kommen einige Kosten auf einen zu, über die man sich unbedingt vorab Gedanken machen sollte. Am besten machst du dir vorab einen Überblick über alle Kosten, sodass du weißt, was für ein Budget du für deinen Aufenthalt benötigst.

Zuerst sollte man sich über die anfallenden Studiengebühren informieren. In Australien werden die Studiengebühren von den Universitäten festgelegt. Um näheres zu erfahren, besuchst du am besten die Internetseiten der einzelnen Universitäten.

Wenn du im Rahmen eines Austauschprogramms nach Australien gehst, hast du die Chance, dass deine Studiengebühren erlassen und von der deutschen Universität gezahlt werden. Wer an einem solchen Programm teilnimmt, muss sich zwar durch ein umfangreiches Bewerbungsverfahren durchschlagen, allerdings profitiert man danach erheblich von der finanziellen Unterstützung.
Wer vorhat, privat zu studieren, sollte sich bewusst sein, dass weitaus höhere Studienkosten aufkommen können.

Natürlich darf neben dem Studium auch das alltägliche Leben nicht zu kurz kommen. Australien hat viele Freizeitaktivitäten zu bieten: Ein Tagesausflug in die nächstgelegene Stadt, ein Surfkurs am Strand oder ein Skydive: All diese tollen Aktivitäten werden deinen Aufenthalt im Ausland zu einer unvergesslichen Zeit machen.
Die Ausgaben für diese Aktivitäten schlagen allerdings auch zu Buche. Australien ist nicht gerade ein günstiges Land. Die Lebenshaltungskosten in Australien sind grundsätzlich höher als die in Deutschland.

Vor allem die Wohnungssuche kann Komplikationen mit sich bringen. Natürlich unterliegen die Preise den regionalen Bedingungen und hängen davon ab, wo genau du nach einer Wohnung Ausschau hältst: in den großen Städten wie Sydney, Melbourne oder Brisbane gibt es besonders stolze Mietpreise. Deshalb empfiehlt es sich, durchaus auch in den Vororten der Großstädte nach einer Wohnung zu suchen.
Außerdem sind die Mietpreise abhängig davon, ob du ein Ein-Zimmer Apartment suchst oder doch lieber eine Wohngemeinschaft vorziehst.
Wenn du die Chance hast, bewirb dich unbedingt auf einen Wohnheimplatz auf dem Campus deiner Universität. Dies ist oftmals die günstige Alternative zu einer eigenen Wohnung. Außerdem ist man in der Nähe der Universität und kommt schnell mit anderen Studenten in Kontakt, was er erleichtert, Freunde zu finden und sich einzuleben
Weitere Wohnmöglichkeiten lassen sich außerdem in der Samstagsausgabe der Lokalzeitung und am schwarzen Brett der Universität finden.
Insgesamt sind die Mietpreise in Australien höher als die in Deutschland. Außerdem werden sie in der Regel wöchentlich bezahlt.
Es wird allerdings davon abgeraten, von Deutschland aus Wohnungen übers Internet zu buchen. Reise lieber bereits ein paar Tage vor Beginn deines Studiums nach Australien und schaue dich dort nach passenden Wohnungen um.

Stipendien und Fördermöglichkeiten

Ihr habt keinen blassen Schimmer, wie ihr euren Auslandsaufenthalt überhaupt aus eigener Kasse finanzieren sollt?
Keine Angst, so ganz auf euch allein gestellt seid ihr auch bei den finanziellen Dingen eures Aufenthalts nicht, da es so einige Fördermöglichkeiten gibt, von denen ihr profitieren könnt.

Wer über die Partnerprogramme der eigenen Hochschule für ein Semester nach Australien geht, kommt in der Regel am günstigen weg, da die Hochschule in Deutschland die Studiengebühren und teilweise noch zusätzliche Kosten übernimmt. Allerdings sind gerade die Austauschplätze in Australien heiß begehrt, deshalb solltest du dich frühzeitig bewerben, um dich auch erfolgreich gegen all die anderen Bewerber durchzusetzen. Informiere dich zuallererst, ob deine Hochschule ein Partnersystem mit Australien hat und somit auch für die anfallenden Kosten aufkommen wird. Falls du als Free Mover nach Australien gehen möchtest, solltest du dir unbedingt über die hohen Kosten bewusst sein, die auf dich zukommen werden.

Wenn du die Bewerbung abgeschlossen und einen Studienplatz bekommen hast, solltest du nicht lange zögern und dich auf ein Stipendium bewerben, um die Abgabefristen nicht zu verpassen. Stipendien können in finanzieller Hinsicht eine sehr große Hilfe sein und zahlreiche Nachlasse und Unterstützung bieten.
Viele Studenten greifen auf die Stipendien vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) zurück. Da diese Stipendien zum Teil sehr umfangreich sind und manchmal sogar die gesamten Kosten übernehmen können, sind sie unter Studenten sehr beliebt. Deshalb solltest du dich am besten so früh wie möglich darauf bewerben.

Zusätzlich gibt es das Deutschlandstipendium sowie Stipendien von kirchlichen, politischen oder privaten Stiftungen und Organisationen. Studenten haben ebenfalls die Möglichkeit, ihren Aufenthalt über Studienkredite der Bank oder Bildungsfonds von Bundesländern finanzieren zu lassen.

Eine weitere Unterstützung, die du in Anspruch nehmen kannst, ist Auslandsbafög. Hierbei liegen die Grenzen anders als die in Deutschland. Deshalb kannst du auch vom Auslandsbafög profitieren, wenn du in Deutschland keinen Anspruch auf Bafög hast. Du musst lediglich einen ständigen Wohnsitz in Deutschland sowie eine gewisse Mindestdauer deines Auslandaufenthalts nachweisen können.

Wenn du finanzielle Hilfe benötigst, solltest du dich auf mindestens ein Stipendium bewerben. Es ist allerdings auch möglich, sich auf mehrere Stipendien gleichzeitig zu bewerben und letztendlich nur eins in Anspruch zu nehmen. Dies erhöht die Chance auf eine Zusage erheblich.
Tipp: Sei sorgfältig bei der Erstellung deiner Bewerbung. Ob du ein Stipendium bekommst, ist nicht nur von deinen Noten abhängig: auch soziales Engagement, Motivationsschreiben und beigelegte Empfehlungen von Professoren entscheiden über die Zu- oder Absage.

Mehr Informationen über Stipendien und finanzielle Unterstützung findest du auf: Checkliste zum Auslandsstudium und Die 50 meistgestellten Fragen zum Auslandsstudium. 

Reisen/ Tipps

Der Traum wird endlich wahr! Nun kannst du dich auf eine unvergessliche Zeit mit Menschen freuen, die hoffentlich schon sehr bald zu Freunden werden.

Das Studentenleben in Australien kann mit zahlreichen Aktivitäten und Freizeitmöglichkeiten ausgeschmückt werden. Ob man am Strand liegt und in der Sonne brutzelt, Surfen oder Kayak fahren geht oder eine Klettertour durch die Berge macht: In Australien wird es nicht langweilig.

Auch kulturell hat Australien seinen Besuchern so einiges zu bieten: Durch seine Geschichte besteht Australien inzwischen aus vielen verschiedenen Nationen und Kulturen. Es wird bestimmt spannend und aufregend werden, in diese fremde Kultur einzutauchen und für eine Weile sogar selbst Teil dieser Kultur zu sein. Außerdem gibt es reichlich wichtige Sehenswürdigkeiten, die du während deiner Freizeit besichtigen kannst.

In den Semesterferien, also 3-4 Wochen im Juli und sogar bis zu drei Monate zwischen November und Februar hast du genug Zeit, die schönen Ecken und Orte Australiens zu bereisen. Nutze die einmalige Möglichkeit, Orte fernab vom Tourismus zu entdecken, wenn du wirklich dort lebst. Suche deshalb nicht nur Kontakt zu anderen Austauschstudenten, sondern halte dich auch gezielt an Einheimische, welche dir vielleicht ein paar Geheimtipps geben können.

Tauche ein in das Abenteuer Australien, besichtige den über 300 Meter in den Himmel ragenden Ayers Rock, bestaune das Great Barrier Reef im Nordosten des Landes, reise nach Sydney zum Opera House und zur Harbour Bridge und lass dich im Outback, einer riesigen und unendlichen Steppen-, Wüsten- und Regenlandschaft, von unberührter und wilder Natur beeindrucken.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

18 − elf =