Impfung gegen Covid-19

Impfung gegen COVID-19

Wer bezahlt die Impfung?

Stand der Informationen: 2021-09-01

Über den Tarif MAWISTA Student Comfort sind die Kosten für Impfungen bis zu 250 Euro abgedeckt. Bei Abschluss des Tarif Expatcare Premium werden alle Impfungen gemäß den Empfehlungen der STIKO bezahlt.

Die Impfung gegen COVID-19 ist für dich kostenlos – unabhängig davon ob, wo und über welchen Tarif du krankenversichert bist. Die Beschaffung, Verteilung und Finanzierung übernimmt der Bund. Die Länder tragen die Kosten für den Aufbau und die Organisation der Impfzentren. Die Krankenversicherungen beteiligen sich entsprechend ihres Versichertenanteil.

Bei der Impfung in einer Arztpraxis solltest du beachten, dass lediglich die Kosten für die Impfung getragen werden. Bei der Inanspruchnahme von Zusatzleistungen kommen gegebenenfalls Kosten auf dich zu. Für die Ausstellung eines ärztlichen Attests als Nachweis für einen bevorzugten Anspruch auf die Corona-Impfung ist beispielsweise mit einer Vergütung in Höhe von 5 Euro zu rechnen – sowie mit weiteren 90 Cent für den Fall eines postalischen Versands. Zum Schutz vor COVID-19 kannst du dich auf freiwilliger Basis impfen lassen. Die wichtigsten Informationen rum um das Thema haben auf dieser Seite zusammengefasst.

 

Warum sollte ich mich impfen lassen?

Die Impfung gegen COVID-19 ist freiwillig. Sinnvoll ist die Impfung, da sie deinem Immunsystem hilft den SARS-CoV-2 Erreger bei Kontakt zu bekämpfen und so das Risiko schwer an COVID-19 zu erkranken deutlich verringert. Sollte sich eine Person trotz Impfung mit COVID-19 infizieren, verläuft die Erkrankung mit deutlich schwächeren bis gar keinen Symptomen. Einen Schutz vor COVID-19 kannst du zwar auch durch eine Erkrankung aufbauen, allerdings besteht in diesem Fall das Risiko schwer an COVID-19 zu erkranken.

Der Impfschutz greift zwei bis drei Wochen nach der zweiten Impfung. Der Impferfolg muss nicht überprüft werden. Wer eine seit mindestens 14 Tagen abgeschlossene Impfung über eine Impfdokumentation nachweisen kann, ist von den in zahlreichen Bereichen geltenden Testpflicht befreit. Da du dich trotz Immunität mit dem Virus infizieren kannst, solltest du weiterhin die AHA+L-Regeln einhalten. 

Auffrischung

Ob nach Ablauf einer gewissen Zeit eine Auffrischimpfung notwendig ist, wird aktuell noch erforscht. Hierzu laufen aktuell klinische Studien der Hersteller. Einige Bundesländer bieten Auffrischimpfungen bereits für die Prio Gruppe 1 an.

Wo kann ich mich impfen lassen und welche Dokumente muss ich mitbringen?

Impfen lassen kannst du dich in den Impfzentren der einzelnen Bundesländer und seit dem 06.04.2021 auch in hausärztlichen Praxen. Zudem gibt es auch einige Impfaktionen in deiner Nähe z. B. auf dem Markt, in Schule oder vor Clubs. 

Zum Termin musst du folgendes mitbringen:

Wer kann sich impfen lassen?

Um dich in Deutschland gegen COVID-19 impfen lassen zu können muss dein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort Deutschland sein.

Vorrang haben Menschen mit besonders hohem Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf. Zusätzlich haben Personen Priorität, die ein besonders hohes berufliches Risiko tragen, sich oder schutzbedürftige Personen anzustecken. Die Priorisierung ist in drei Gruppen unterteilt – 1. höchste Priorität 2. hohe Priorität 3. erhöhte Priorität. Nähere Informationen dazu findest du auf dieser Website zur Priorisierung.

Abweichende Regelungen je Bundesland kannst du auf der offiziellen Internetseiten deines Bundeslandes nachlesen.

Es gibt ab 17.05.2021 in den Hausarztpraxen und anschließend auch bei den Impfzentren keine Priorisierung mehr. Bei der Terminvereinbarung ist aufgrund der niedrigen Nachfrage nicht mehr mit verlängerten Wartezeiten zu rechnen.

Wo kann ich einen Impftermin vereinbaren?

Solltest du für eine Impfung berechtigt sein, kannst du unter der Hotline 116 117 oder online auf der Website vom Impfservice einen Termin vereinbaren. Zudem kannst du bei den meisten Impfzentren oder Impfaktionen auch ohne Termin vorbeikommen um dich impfen zu lassen. 

Hast du die erste Impfung bereits erhalten, jedoch noch keinen Termin für die zweite Impfung vereinbart, wende dich bitte per Mail an die folgende Adresse: zweittermin-impfen@sm.bwl.de. In der deiner Mail solltest du den Termin deiner Erstimpfung und den Impfstoff mit zugehöriger Chargennummer (siehe Impfbestätigung) nennen und das ausgefüllte PDF Formular für die Zweitimpfung anhängen. Die Version von Baden-Württemberg findest du hier. Du kannst bei allen Impfaktionen in deiner Nähe auch eine Zweitimpfung erhalten, davor solltest du dich aber über die angebotenen Impfstoffe erkundigen. 

Wie viele Impftermine umfasst die Corona-Impfung?

Eine Impfung mit den Impfstoffen von BioNTech/Pfizer, Moderna oder AstraZeneca umfasst zwei Termine. Mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson ist nur eine Impfung notwendig. Die zeitlichen Abstände zwischen zwei Impfterminen und die Empfehlungen der STIKO variieren je nach Hersteller.

Hinweis zur den Impfstoffen: Der Einsatz von „Vaxzevria“ vom Hersteller AstraZeneca kann nach Rücksprache mit dem Arzt auch jüngeren Personen < 60 Jahren verabreicht werden. Mehr Information von der STIKO (Ständige Impf Kommission) findest du auf ihrer Website

Muss ich nach der Impfung mit Nebenwirkungen rechnen?

Wie bei allen Impfungen sind Impf-Reaktionen und Nebenwirkungen auch bei der Impfung gegen COVID-19 möglich. Diese treten im Normalfall kurz nach der Impfung auf und halten nur wenige Tage an. Hierzu findest du ausführlichere Informationen auf der Website des Paul-Erhlich Instituts. 

In einem Gespräch mit dem Arzt werden dir mögliche Nebenwirkung vor der Impfung erläutert. Im Gespräch hast du die Möglichkeit Fragen zu stellen, die dir individuell beantwortet werden.

Im Falle von Nebenwirkungen, die direkt nach der Impfung auftreten hilft dir das medizinische Fachpersonal vor Ort. Bei späteren Nebenwirkungen wende dich bitte an deinen Hausarzt oder in Notfällen unter 112 direkt an den Rettungsdienst.

Wichtige Nummern

Jetzt anrufen

+49 7024 469 51-0

Jetzt teilen